Eifelklinik Simmerath setzt einen neuen Schwerpunkt

Letzte Aktualisierung:
eifelklinik-bu
Seit dem 1. Februar ist Dr. med. Johannes Maiburg als Chefarzt des Zentrums für Orthopädische Chirurgie an der Eifelklinik Simmerath tätig. Dr. Goecke (li.) und Dr. Becker (re.) stehen ihm zur Seite.

Simmerath. Nach der kürzlich erfolgten Einweihung des Zentrums für Venen und Haut in der Eifelklinik St. Brigida in Simmerath ist nun die nächste personelle wie auch fachliche Neuerung erfolgt.

Zum 1. Februar 2011 konnte Dr. med. Johannes Maiburg als Chefarzt des Zentrums für Orthopädische Chirurgie gewonnen werden.

In Zusammenarbeit mit Dr. med. Matthias Becker und Dr. med. Lars Goecke wird der Facharzt für Chirurgie, Sportmedizin, Orthopädie und Unfallchirurgie das Spektrum des Krankenhauses insbesondere im Bereich Endoprothetik und gelenkerhaltende Chirurgie ausbauen.

Bisher am Marienhospital

Damit möchte die Eifelklinik den nächsten Schritt hin zu einer Rundum-Versorgung der Region vollziehen. „Die Vielzahl von Menschen mit Gelenkproblemen möchten wir als ortsnaher Versorger auf keinen Fall ausklammern. Wir sprechen hier von Erkrankungen, aufgrund derer die Patienten oft nicht mehr richtig gehen und sich bewegen, geschweige denn Sport treiben können. Ihnen möchten wir den Weg zurück in ein schmerzfreies, ganz normales Leben ermöglichen”, erklärt Dr. med. Sören Eichhorst, Geschäftsführer der Eifelklinik St. Brigida.

Man freue sich sehr, mit Dr. Maiburg einen absoluten Spezialisten gerade im Bereich Gelenkersatz und gelenkerhaltende Chirurgie gewonnen zu haben. Eichhorst: „Er bedeutet für uns und die Eifelbevölkerung einen absoluten Mehrwert.”

Als Facharzt für Chirurgie, Sportmedizin, Orthopädie und Unfallchirurgie kann Dr. Johannes Maiburg auf jahrelange Expertenerfahrung zurückblicken. So war er bereits im Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling, im Elisabeth-Krankenhaus Rheydt in Mönchengladbach und im Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf tätig. Nach Simmerath wechselte er nun vom Marienhospital Aachen, wo er zuletzt als Leitender Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie als ständiger Vertreter des Chefarztes verantwortlich zeichnete.

Weit über 1700 Hüften und 1200 Knie hat er in seiner Laufbahn bereits implantiert - Assistenzen nicht eingerechnet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert