Nordeifel - Eifeler B-Ligisten haben durchaus Chancen am Sonntag

Eifeler B-Ligisten haben durchaus Chancen am Sonntag

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Da Ligaprimus TuS Lammersdorf schon am Freitagabend beim FC Stolberg ran muss, sind am Sonntag in der Aachener Kreisliga B2 nur noch vier Eifelteams im Einsatz, aber die stehen alle vor schwierigen Aufgaben.

Nach sieben Spieltagen sucht man beim TuS Mützenich immer noch die Erfolgsspur. Mit nur drei Punkteteilungen ist bei den Grün-Weißen das Delta zwischen Realität und Wirklichkeit zu groß geworden.

Am Sonntag stellt sich beim TuS der Tabellenzweite Sportfreunde Hehlrath vor. Ob die Vennkicker ausgerechnet gegen den Aufstiegsaspiranten den Schalter in die richtige Richtung umlegen können, ist fraglich. Fakt ist aber, dass die Grün-Weißen viel mehr spielerische Qualität haben als der momentane Tabellenplatz aussagt.

Punkt oder Sieg möglich

Die hat zweifelsohne auch der Aufstiegsfavorit Borussia Brand, der total überraschend nach sieben Spieltagen im unteren Tabellendrittel herumdümpelt. Bei den Brandern hat am Sonntag die Zweite des TV Konzen Termin. Vor Saisonbeginn hätte jeder auf einen Sieg der Brander getippt. Nach sieben Spieltagen ist eine Punkteteilung oder ein Sieg der Konzener aber genauso gut möglich.

Da, wo die Zweite des FC Roetgen aktuell steht, Tabellenplatz drei, hatte man sie vor Saisonbeginn keinesfalls vermutet. Am Sonntagmorgen haben die Schwarz-Roten bei ihrem direkten Tabellennachbarn Blau-Weiß Aachen Termin.

Die Mannschaft aus dem Aachener Kurviertel hat zwar einen Zähler weniger auf dem Konto als die Roetgener, jedoch haben die Blau-Weißen mit Siegen gegen FC Stolberg, TuS Mützenich, Grün-Weiß Mausbach und A-Ligaabsteiger Eintracht Kornelimünster bewiesen, dass sie sich vor keiner Mannschaft in der Liga zu fürchten brauchen. Als Favorit reisen die Roetgener nicht in den Aachener Süden.

Im Juni standen sie sich in der Relegationsrunde noch gegenüber, die Teams von Germania Eicherscheid II und der SC Laurenzberg. Damals siegten die Laurenzberger auf neutralem Platz 3:1, am Sonntagmorgen wollen die Eicherscheider an heimischer Bachstraße den Spieß umdrehen, gegen den Mitaufsteiger den ersten Saisonsieg einfahren und ihn in der Tabelle hinter sich lassen.

Hoffen auf Derbygesetze

In der Dürener Kreisliga B3 möchte die Zweite der SG Vossenack/Hürtgen nach den deutlichen Niederlagen gegen Kurdistan Düren und Columbia Drove den Schalter wieder in die andere Richtung umlegen. Ob das aber am aktuellen Spieltag möglich ist, erscheint fraglich, denn die SG hat Derbytermin bei Germania Burgwart, die als Tabellendritter noch vom Wiederaufstieg träumen darf. Bei der SG hofft man auf die eigenen Gesetze eines Derbys, aber eigentlich sprechen alle Parameter für die Burgwart.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert