Dürener A-Ligisten holen die Dreier

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Ein Sieg, zwei Unentschieden und drei Niederlagen lautet nach sechs Spieltagen die leider nur durchwachsene Zwischenbilanz des TV Konzen.

Es scheint so, dass die Schwarz-Gelben beim 7:3-Auftaktsieg bei Armada Euchen ihr Pulver verschossen haben. In den Spielen danach haderte Trainer Frank Thielen oft genug mit der schwachen Abschlussquote seiner Offensivkräfte.

Durch die schlechte Chancenverwertung und unnötige individuelle Fehler sind die Konzener ins untere Tabellendrittel abgerutscht. Aus dem möchten sie sich so schnell wie möglich verabschieden, allerdings dürfte das am aktuellen Spieltag sehr schwer fallen, denn an dem haben die Schwarz-Gelben Termin bei Fortuna Weisweiler.

Der Verein aus dem östlichen Stadtteil von Eschweiler teilte sich die Punkte mit den Aufsteigern SV Kohlscheid und FV Vaalserquartier. Die restlichen fünf Spiele gewann die Fortuna alle souverän und geht auch in die Partie gegen die Eifeler als Favorit. Mutmacher für die Konzener sollte sein, dass der Tabellenzweite die vier Punkte auf heimischem Gelände liegen ließ und zu Hause bisher nur drei von 22 Toren schoss.

In der Dürener Kreisliga A landeten die beiden Nordeifelteams am vergangenen Spieltag die angestrebten Erfolge. Die SG Vossenack/Hürtgen besiegte den SC Merzenich mit 3:2. Der TuS Schmidt landete gegen den Tabellenvorletzten SV Kelz den erwarteten 4:1-Sieg. Beim Seitenwechsel hatten die Schmidter schon den Endstand, der aufgrund der Torchancen höher ausfallen musste, klar gemacht. „Wir dürfen uns von dem Sieg nicht blenden lassen. Wir haben 70 Minuten das Spiel bestimmt und mussten höher gewinnen“, dämpfte Trainer Georg Bauer die Euphorie.

Als Tabellensechster reisen die Schmidter am aktuellen Spieltag zum SC Jülich, der nur einen Punkt weniger auf der Habenseite hat. Da eine Woche später das schwere Spiel gegen Mitfavorit SG Voreifel wartet, will der Coach Zählbares aus Jülich mitbringen.

Mit dem Sieg gegen den SC Merzenich vollzog die SG Vossenack/Hürtgen einen weiteren Schritt Richtung gesichertes Mittelfeld. Nach guten Start mit schneller 2:0-Führung nahm die SG sich eine Auszeit und ließ ihre Gäste besser ins Spiel und zum Anschlusstreffer kommen. Nach dem 3:1 versäumten die Rureifeler es, das Ergebnis auf 4:1 oder 5:1 auszubauen. „Da haben wir vergessen, den Sack zuzumachen“, ärgerte der Coach sich, dass man nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 noch mal zittern musste.

Am aktuellen Spieltag haben die Rureifeler bei der Zweiten von Jugendsport Wenau einen Termin, die mit nur einem Zähler das Tabellenende ziert. Tim Krumpen warnt sein Team, den Gegner zu unterschätzen und fordert: „Wir wollen die drei Punkte und uns weiter von unten absetzen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert