Konzen - Dorfmitte Konzen erhält Zentrum für Musik und Kultur

Dorfmitte Konzen erhält Zentrum für Musik und Kultur

Von: dm
Letzte Aktualisierung:
spatenstich-bu
Die Kinder der Grundschule und des Kindergartens Konzen können das neue „Haus für Musik und Kultur” ebenso nutzen wie die Konzener Ortsvereine. Mit dem Spatenstich, zu dem sich die künftige Bürgermeisterin von Monschau, Magga Ritter, Vertreter der Schule, des Kindergartens und der Projektträger, Musik- und Theaterverein, und auch Ortsvorsteher Matthias Steffens versammelt hatten, wurde der offizielle Baubeginn gefeiert. Zur Kleinkirmes im Mai des nächsten Jahres soll das Haus fertig sein. Foto: dm

Konzen. „Das ist ein historisches Ereignis”, hat sich Ortsvorsteher Matthias Steffens gefreut, der überzeugt ist: „Das wird ein wunderschönes Haus, das wichtig für das sozial-kulturelle Leben in Konzen ist.

Am Tag nach Kommunalwahl wurde mit den Bauarbeiten begonnen, wo bislang das Konzener Wahrzeichen gestanden hat, die Konzener Kuh. Das neue Vereinshaus am Dorfplatz in Konzen ist ein Projekt des Musikvereins Eintracht und des Theatervereins „Concordia”, doch, auch dies versicherte Matthias Steffens abermals, können auch die anderen Ortsvereine das Haus nutzen, ebenso die Grundschule und der Kindergarten.

So waren zum ersten Spatenstich neben einer Reihe von Kindern auch die kommissarische Schulleiterin, Marion Wernerus, und Silke Bongard, Leiterin des Kindergartens, zugegen.

Zur Kleinkirmes im nächsten Jahr, so der Wunsch von Ortsvorsteher Matthias Steffens, soll das Haus fertig sein. Der kleine Saal wird Platz für etwa 120 Leute bieten. Zum Haus gehören eine Bühne, eine Teeküche, ein WC, ein Abstellraum im Keller und ein Raum für kleinere Gruppen im Obergeschoss sowie eine Empore mit Blick auf und in den Saal.

Das Haus gleich gegenüber der Turnhalle (parallel zur Konrad-Adenauer-Straße) wird nach den aktuellen Berechnungen 512000 Euro kosten. Die Stadt Monschau ist Bauherr und fördert das neue „Haus für Musik und Kultur” mit 300.000 Euro aus dem Konjunktur-Programm II des Bundes, Musikverein und Theaterverein bringen an Eigenmittel und Eigenleistung etwa 212.000 Euro ein.

Beigeordnete Margareta Ritter ist „glücklich” über das Projekt, vor allem auch, weil Schule und Kindergarten das Haus nutzen können. Positiv sei zudem, dass das Bauprojekt der regionalen Handwerks-Wirtschaft zusätzliche Aufträge sichere.

Für den Musikverein waren beim Start anwesend: Bernd Mainz und Hartmut Förster vom Vorstand, Manfred Niebes als Entwurfsverfasser und Martin Krings, der die Eigenleistung der Vereine koordiniert; der Theaterverein war durch den Vorsitzenden Stefan Herbst vertreten.

Bei der äußeren Gestaltung des Hauses wird darauf geachtet, dass sich das Gebäude in den vorhandenen Gebäudekomplex einfügt. Um eine „gewisse Offenheit” des Dorfplatzes zu erhalten, so der Musikverein, wird die Einfahrt zum Dorfplatz verbreitet. Und nach den Bauarbeiten wird auch die „Konzener Kuh” einen neuen Platz bekommen - dann vielleicht sogar mit einem Kälbchen, wie beim Spatenstich zu hören war.

Matthias Steffens, Vorsitzender der „Eintracht” und Ortsvorsteher von Konzen, sieht die große Chance, dass durch das Vereinshaus, das unter dem Projektnamen „Haus für Musik und Kultur” (MuK) geführt wird, die Konzener Ortsmitte deutlich aufgewertet wird. Kein anderer Ort in der Stadt könne in der Ortsmitte konzentriert so viele Einrichtungen anbieten wie eben Konzen: Schule, Kindergarten, Turnhalle, Gymnastikhalle, Dorfplatz samt Pavillon, den Jugendraum im Keller der Schule und einen Festplatz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert