bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Die Zweite des FC Roetgen holt im Abstiegskampf wichtigen Punkt

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
7476687.jpg
Der Roetgener Angreifer Marcus Hellebrandt tanzt einen Eilendorfer Abwehrspieler aus und trifft doppelt beim 2:2. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. In der vorgezogenen Begegnung der Aachener Kreisliga B2 heimste der FC Roetgen II am Mittwochabend durch ein 2:2 gegen den Tabellensiebten Arminia Eilendorf II einen eminent wichtigen Zähler im Abstiegskampf ein.

„Sicher sind wir froh und zufrieden mit dem Punkt, aber meiner Meinung war gegen diesen Gegner mehr drin“, ärgerte den Roetgener Trainer, Erich Bonkowski, insbesondere, dass die Arminia erst fünf Minuten vor Spielschluss zum Ausgleich kam. „Da haben wir es denen mit einigen Stellungsfehlern viel zu einfach gemacht“, kritisierte der Trainer.

Marcus Hellebrandt hatte zweimal für die Führung der Roetgener gesorgt, die aber nicht bis zum Abpfiff hielt. Am Sonntag steht der 21. Spieltag auf der Agenda, allerdings beschert er den drei Nordeifeler B-Ligisten in der Aachener Liga wenig Gutes, denn die müssen sich mit Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte auseinandersetzen.

Die unangenehmste Aufgabe sollte auf den SV Kalterherberg warten, bei dem sich Spitzenreiter SV Breinig II vorstellt. Nicht ganz so schwer, aber noch schwer genug, ist die Aufgabe, die auf Germania Eicherscheid II wartet. Bei den Blau-Weißen ist mit dem Tabellenfünften VfL Vichttal II ebenfalls eine Reservemannschaft zu Gast, deren Erste in der Landesliga spielt.

Einfach wird auch die Heimaufgabe für die Zweite des FC Roetgen nicht, auch wenn Gegner Burtscheider TV „nur“ Tabellenachter ist. Aber selbst der Achte hat bisher sieben Punkte mehr gesammelt als die Roetgener und Eicherscheider Reservisten zusammen. Auf alle drei Teams warten Heimspiele, jedoch dürfte es schwer genug werden, sich zu behaupten und auch nur einen Punkt zu behalten.

In der Dürener Kreisliga B 3 gewann die SG Vossenack-Hürtgen das Eifelderby gegen die Zweite des TuS Schmidt am Nachholabend mit 2:0. Schon in der 4. Minute sorgte Mike Robertz mit dem Führungstreffer für etwas mehr Ruhe bei der SG, die während der gesamten ersten Hälfte das Geschehen bestimmte, es aber versäumte, die Führung auszubauen.

In der zweiten Halbzeit kamen die Schwarz-Gelben ins Spiel und konnten dieses zumindest ausgeglichen gestalten. Erst in der 90. Minute setzte Kevin Braun den Schlusspunkt und erlöste damit Trainer Nils Degenhardt von seinen Qualen. „Die erste Halbzeit war in Ordnung, da hätten wir von den Chancen her das zweite oder dritte Tor nachlegen müssen.

Ab der zweiten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Derby.“ Ähnlich sah sein Pendant Andreas Lennartz die neunzig Minuten. „Aufgrund der ersten Halbzeit geht der Sieg für die Spielvereinigung in Ordnung. Die zweite Halbzeit war unserseits zwar besser, aber um hier einen Punkt zu holen, hätten wir schon ganz viel Glück haben müssen.“

Am kommenden Spieltag stehen die beiden Nordeifelteams vor ungleich schweren Aufgaben. Die noch vom Abstieg bedrohte Zweite der Schmidter erwartet den Tabellendritten VfVuJ Winden, der sich in der Nachholpartie beim BSV Gey eine 0:4-Panne leistete und jetzt auf Wiedergutmachung brennt.

Die Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen hat beim Tabellennachbarn, SG Nörvenich/Hochkirchen, Termin und möchte dort mit einem Sieg ihren Weg in die oberen Tabellengefilde fortsetzen. Tabellenplatz drei erscheint für die SG mittlerweile ein realistisches Ziel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert