Radarfallen Blitzen Freisteller

Die Vorfreude auf das Programm der Monschauer Festspiele steigt

Letzte Aktualisierung:

Monschau. „Der Reigen unserer Künstler ist nun vollständig“, freute sich Dorit Schlieper, Vorsitzende des Fördervereins Monschau-Klassik, die gemeinsam mit der Monschauer Bürgermeisterin Margareta Ritter in der Festspielstadt Hannes Schöner und Jens Streifling, Inga Hilsberg, künstlerische Leiterin der Kammeroper Köln sowie Oberstleutnant Robert Kuckertz, Leiter des Heeresmusikkorps 300 in Koblenz, begrüßen konnte.

„Wir haben uns auf Mallorca und in Berlin inspirieren lassen und können Ihnen einen Konzertabend versprechen, der äußerst abwechslungsreich ist“, entfachte Hannes Schöner die Vorfreude auf das Konzert „Schöner/Streifling and Friends“, das am Donnerstag, 22. August, um 20.30 Uhr auf der Burg Monschau stattfindet. Mit Gero Körner (Piano) und Drummer Wolf Simon sowie dem „Artland-Quartett“ stehen einige „Friends“ bereits fest. „Wir bringen aber auch noch hochkarätige Überraschungsgäste mit“, versprach Jens Streifling.

Margareta Ritter erinnerte an die „Nacht der Lieder“ im vergangenen Jahr, bei der Hannes Schöner und Jens Streifling schon dabei waren: „Es war eine atemberaubende Kulisse und ein musikalischer Genuss, der nach einer Fortsetzung verlangt.“ Von „turbulenten Proben mit mehr als einem Dutzend männlichen Diven“ konnte Inga Hilsberg berichten, die als künstlerische Leiterin der Kammeroper Köln hatte eigens die Proben für das Musical „Ein Käfig voller Narren – La cage aux folle“ unterbrochen hatte, das am Freitag, 23. August, ab 20.30 Uhr aufgeführt wird.

Hilsberg: „Wir haben auf der Burg bereits tolle Abende erlebt und freuen uns auf ein erfrischendes Werk“. Man dürfe sich nicht nur auf Can-Can-Kostüme, sondern auch den Evergreen „I am what i am“ freuen.

Begleitet werden die Darsteller bei diesem Musical von Jerry Herman von den Kölner Symphonikern. „Ich habe in der Literatur gestöbert, um Märsche zu finden, die zu Kaisers Zeiten in der Region gespielt wurden oder Signale, die hoch oben auf der Burg vor über 100 Jahren erklangen“, ist Oberstleutnant Robert Kuckertz die Vorfreude auf seine Premiere bei den Monschauer Festspiele 2012 anzumerken.

Am Mittwoch, 21. August, um 20.30 Uhr wird das Heeresmusikkorps 300 unter seiner Leitung das „Historischen Serenaden-Konzert“ präsentieren.

Unterstützt vom Spielmannszug der Bundeswehr, der meist nur bei hochrangigen, politischen Empfängen zu erleben ist, wird das 50-Mann-Orchester auch an Richard Wagners „Fliegenden Holländer“ oder Giuseppe Verdi erinnern.

Es handelt sich dabei um ein außergewöhnliches Benefizkonzert, das zugunsten des „Förderkreises für tumor- und leukämiekranke Kinder Hilfsgruppe Eifel“ stattfindet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert