Die Imgenbroicher Kinder des Jahres 1812 starben jung

Von: Günter Krings
Letzte Aktualisierung:

Imgenbroich/Konzen. Vor 300 Jahren, also im Jahre 1712, wurden in Imgenbroich – inklusive Widdau und Menzerath – neun Kinder und in Konzen siebzehn Kinder geboren. Hundert Jahre später sah das anders aus: In Imgenbroich wurden 32 Kinder – je 16 Jungen und Mädchen – getauft, in Konzen dagegen waren es nur achtzehn – elf Jungen und sieben Mädchen.

Im Durchschnitt wurden in den Jahren 1810 bis 1814 in Imgenbroich 30,8 Kinder geboren, in Konzen 22,6. Daraus kann man ablesen, dass Imgenbroich zu dieser Zeit, als unsere Region ein Teil Frankreichs war, mehr Einwohner hatte als Konzen. Es gab in Imgenbroich allerdings viele Familien, die hier nur kurzfristig lebten. Sie kamen von irgendwoher, weil sie hier Arbeit fanden, zogen aber nach wenigen Jahren wieder weiter, wenn sie irgendwo bessere Arbeit oder bessere Wohnverhältnisse vorfanden. Als Familienname wurde bei den Geburten in Imgenbroich der Name Jansen fünfmal erwähnt, die Namen Wollgarten und Bauer je zweimal. Alle anderen Namen wurden nur einmal erwähnt, etwa Peters, Förster, Schnitzler, Schmitz, Isaac, Clahsen, Neuß und Offermann.

In Konzen wurde die Namensliste angeführt von dem Namen Schmitz, der viermal erwähnt wurde, und dem Namen Huppertz, dreimal. Alle anderen Namen, etwa Schreiber, Weishaupt, Steffens, Beuel, Allmang, Müllenmeister, Call und Jansen wurden nur einmal aufgeschrieben. In Imgenbroich erhielten 17 Kinder einen Doppelnamen oder sogar einen dreifachen Vornamen. In Konzen erhielten zehn Kinder einen Doppelnamen, acht Kinder einen Einzelnamen als Vornamen.

Traurige Zwillingsgeburt

Was ist aus den Kindern dieses Jahrgangs geworden? Acht der 32 in Imgenbroich geborenen Kinder finden keine Erwähnung mehr in den Kirchen- oder Standesamtsbüchern. Drei der Kinder heiraten in den Jahren 1837 und 1838 und sind dann ihren Partnern nach Mützenich, Steckenborn und Koblenz gefolgt. Im Alter zwischen wenigen Tagen und zwölf Jahren starben dreizehn der 32 Kinder. Bei einer Zwillingsgeburt starben die Kinder im Alter von vier und fünf Tagen. Bei einem Kind wurde die Todesursache erwähnt: „An der Auszehrung gestorben“, worunter Tuberkulose zu verstehen ist.

Insgesamt heirateten zwölf Kinder des Jahrgangs, wovon neun in Imgenbroich verblieben. Eine Frau starb mit 18 Jahren unverheiratet. Die 1812 in Imgenbroich geborenen Kinder wurden im Durchschnitt nur 22,5 Jahre alt. Ein Mann und eine Frau aus diesem Geburtsjahrgang wurden 80 Jahre alt. In Konzen wird ein Kind von den 18 Geburten nicht mehr in den Büchern erwähnt. Neun von den 18 Kindern starb im Kindesalter bis zu zwölf Jahren. Vier aus diesem Geburtsjahrgang heirateten, sechs Erwachsene blieben unverheiratet. Das Durchschnittsalter beim Tode betrug 32,1 Jahr. Eine unverheiratete Frau wurde 84.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert