Die ganze Aula singt und spielt: „We are the world"

Von: hes
Letzte Aktualisierung:
8087824.jpg
Das Schlussbild eines schönen Musikabends: Chor sowie Holz-, Blech-, Schlag- und Streichmusikerinnen und -musiker spielten Michael Jacksons Hymne „We are the world“, und das Publikum kam Bertram Models Aufforderung zum Mitsingen stimmreich nach. Foto: Heiner Schepp

Monschau. „We are the world, we are the children, we are the once who make a brighter day – so let‘s start giving!“ Es war ein imposantes Bild zum Abschluss des Schulkonzerts am Monschauer St. Michael-Gymnasium am Donnerstagabend, dem Abend vor dem heiß ersehnten Start in die großen Ferien.

„Wir sind die Welt, wir sind die Kinder, wir sind diejenigen, die einen strahlenderen Tag machen –so lasst uns anfangen zu geben“, heißt es übersetzt im weltbekannten Song von Michael Jackson, den am Ende über 50 Kinder und Jugebndliche auf der Bühne der Aula zum Besten gaben.

Sommernacht zum Auftakt

Tatsächlich hatten Schülerinnen und Schüler des MGM unter Leitung ihres Musiklehrers Bertram Model und unterstützt durch das Nachwuchs-Streichensemble „Saitenklänge“ aus Simmerath den ausklingenden Sommertag auch am Abend ein wenig strahlender gemacht und mit ihrem gekonnten Spiel und schönen Gesang die Herzen der Zuhörer erreicht.

Dies gelang gleich zu Beginn der Klasse 7a, die mit dem Hit „Summernights“ aus dem unsterblichen Tanzfilm und Musical „Grease“ die späten 70er-Jahre aufleben ließ. Vielseitig zeigte sich dann die Orchesterklasse 5a bei ihrem großen Auftritt: Mit dem Beatles-Evergreen „Let it be“, „Kumbayah“ und einer „Klitzekleinen Nachtmusik“ boten sie Pop, traditionelles Liedgut und Klassik und erhielten dafür viel Beifall der Zuhörer.

„Ich war noch niemals in New York“ beteuerte Sofie Schiffer mit ihrer wunderschönen, kristallklaren Stimme, Hannah Retz (Klaruinette) und Svenja Förster (Geige) begleiteten die junge Sängerin bei Udo Jürgens‘ Gassenhauer.

Dann wurde es wieder klassisch: „Der Kanon in D von Johann Pachelbel darf in keiner Klassik-Sammlung fehlen“, moderierte Bertram Model an, ehe Carolin Schmidt (Klavier) und Constantin Schmidt (Cello) das populärste Werk des Nürnberger Barockkomponisten mit viel Gefühl interpretierten.

„Saitenklänge“ ganz poppig

Ehe es in die Pause ging, hatte das Streicherensemble „Saitenklänge“, der Nachwuchs des Kammermusikkreises Simmerath, seinen großen Auftritt. Unter Leitung von Friedhelm Schütz zeigte das knapp 20-köpfige Ensemble, dass man auch mit Streichinstrumenten moderne Pop- und Rockmusik zum Klingen bringen kann. Denn nach drei meist klassischen Vorträgen (Medleys aus der „Kleinen Nachtmusik“ und aus der Oper „Hänsel und Gretel“ sowie der „English Sword Dance“) standen mit Viva la Vida von Coldplay und „I follow rivers“ zwei eigens für das Ensemble arrangierte Werke der Gegenwart auf dem Programm. Bei 2013er-Hit von Lykke Li unterstützte ein neunköpfiger Chor junger Damen das Ensemble mit seinen frischen Stimmen vor der Pausenerfrischung.

In Teil zwei ging es dann Schlag auf Schlag: Die Orchesterklasse der 6a ließ zum ersten Mal an diesem Abend „We are the world“ erklingen – hier noch instrumental. Da zu dieser Klasse viele Holzbläser zählen, bot sich auch ein klassischer Vortrag an, den die Kinder mit dem „Allegretto“ aus Beethovens 7. Sinfonie sauber intonierten. Auch „Unter dem Meer“ war dann von den 19 jungen Musikerinnen und Musikern zu hören, die meisten kennen dieses Lied aus dem Disney-Trickfilm „Arielle, die Meerjungfrau“.

Zwei große Talente glänzten dann am Klavier: Sofie Schiffer zeigte bei ihrem zweiten Auftritt an diesem Abend mit Chopins Walzer a-moll, dass sie nicht nur eine gute Sängerin ist, und Max Schreiber gab mit filigranen Händen Billy Joels „Piano Man“ zum Besten. Gemeinsam spielten Sofie und Max dazwischen sechs kleine Tanzstücke.

Gute-Laune-Song gepfiffen

„Die einstige Bigband ist leider im Laufe des Jahres zu einem sechsköpfigen Ensemble geschrumpft“, erläuterte Bertram Model vor dem Auftritt eines tapferen Sextetts, in dem nun jeder ein Solist sei. Mit „Über den Wolken“, „Yesterday“ und „Always look on the bright side of life“ hatte Model mit den Jugendlichen drei flotte Popstücke einstudiert, und beim abschließenden Gute-Laune-Song aus „Das Leben des Brian“ flötete das ganze Publikum die bekannte Zeile mit.

Vor dem gemeinsamen Abschluss alle Beteiligten an diesem Abend dankte der stellvertretende Schulleiter Dr. Bernd Gotzen, der selbst an diesem Hausmusikabend in die Tasten gegriffen hatte, vor allem den Schülerinnen und Schülern sowie den Gästen der „Saitenklänge“ für einen „tollen Abend“. Auch dem aufmerksamen Publikum und seinem engagierten Kollegen und Musiklehrer Bertram Model galt sein Dank, ermögliche er doch mit seiner Arbeit solche schönen Abende zum Abschluss des Schuljahres.

Beim eingangs geschilderten „We are the world“ erhielten die jungen Akteure auf der Bühne dann noch stimmgewaltige Unterstützung aus dem Publikum, die ganze Aula spielte und sang das völkerverbindende Lied.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert