Nordeifel - Die drei Nordeifeler B-Ligisten wollen in der Fremde punkten

WirHier Freisteller

Die drei Nordeifeler B-Ligisten wollen in der Fremde punkten

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Auf die beiden Nordeifeler B-Ligisten TuS Mützenich und FC Roetgen II warten an den beiden letzten Spieltagen in der Aachener B2 noch zwei Auswärtsspiele, während der SV Kalterherberg zumindest zum Jahresausklang noch mal zu Hause gegen den Burtscheider TV ran darf.

Am kommenden Spieltag steht für den SVK aber zuerst einmal der Auswärtstermin bei Rhenania Richterich auf dem Programm. Beide Mannschaften stolpern bisher mehr schlecht als recht durch die Liga. Vier Siege stehen in der Erfolgsbilanz der Richtericher, die Kalterherberger landeten einen Erfolg mehr. Ziel der Kalterherberger sollte sein, aus den beiden restlichen Begegnungen des Jahres noch vier Punkte zu holen. Da die letzte Aufgabe des Jahres um einiges schwerer werden dürfte, sollten die Schwarz-Roten versuchen, bei der Reserve des Bezirksligisten dreifach zu punkten.

Vier Punkte stehen auch noch auf dem Zettel des seit sieben Runden sieglosen FC Roetgen. Am Sonntag möchte man einen Zähler bei VfL 05 Aachen entführen. Drei Tage später, in der auf nächsten Mittwoch vorgezogenen Begegnung beim Tabellenvorletzten Arminia Eilendorf, soll es dann die volle Beute sein.

Mit vier Zählern aus den beiden letzten Spielen dürfte der TuS Mützenich eigentlich nicht zufrieden sein. Am Sonntagmorgen sind die Grün-Weißen bei Westwacht Aachen II zu Gast. Mit einer konzentrierten Leistung sollten die drei Zähler aus dem Aachener Westen ins Venndorf gehen. Eine Woche später sind die Mützenicher bei Rhenania Richterich II zu Gast, auch da ist ein Sieg möglich. Sechs Zähler aus den beiden letzten Spielen sollten nicht utopisch sein.

In der Dürener Kreisliga B3 wurde das Nachholspiel des Tabellenführers SG Nörvenich-Hochkirchen gegen den Tabellenfünften SG Vossenack-Hürtgen schon am Dienstagabend wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Hochkirchen abgesagt. Entsprechend ausgeruht und ohne Angst können die Vossenacker dem vorletzten Heimspiel des Jahres gegen den punktlosen Tabellenletzten Alemannia Pingsheim entgegensehen. Deutlich schwerer dürfte es für die Spielgemeinschaft eine Woche später werden, wenn sich bei ihr der Tabellendritte aus Winden vorstellt. Bei der SG hofft man, dass man sich mit zwei Siegen in die Winterpause verabschieden kann.

Weitaus anders sind die Vorzeichen bei der Zweitvertretung des TuS Schmidt, die nach einer Negativserie wieder mitten im Abstiegskampf hängt. Allerdings warten auf die Schwarz-Gelben zum Jahresausklang noch zwei Auswärtstermine und ein Heimspiel in denen es zweimal gegen direkte Mitkonkurrenten geht und man in den direkten Vergleichen einiges gut machen kann.

Durch einen Heimrechttausch stellt sich am Sonntag der direkte Tabellennachbar VfR Vettweiß an der Eichheckstraße vor. Am Dienstagabend steht dann die Nachholbegegnung bei Alemannia Lendersdorf II auf dem Programm. Die Reserve der Landalemannia rangiert im sicheren Tabellenmittelfeld und braucht sich keine Gedanken mehr über den Klassenerhalt zu machen. Zum Jahresausklang reisen die Schmidter dann noch zu SG Nordeifel, die ebenfalls noch vom Abstieg bedroht ist. Fünf bis sechs Punkte müssten die Schwarz-Gelben aus den drei Spielen schon holen, um etwas unaufgeregter in die Winterpause zu gehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert