Radarfallen Blitzen Freisteller

Der SC Komet hat die besten Schützen

Letzte Aktualisierung:
8980373.jpg
Pokale für die Sieger und Präsente für alle teilnehmenden Mannschaften: Beim Ortsvereinsschießen der Steckenborner St.-Apollonia-Schützenbruderschaft ging niemand leer aus.

Steckenborn. Der SC Komet Steckenborn konnte sich bei der 13. Auflage des Steckenborner Ortsvereinsschießens zum zweiten Mal nach 2010 in die Siegerliste der Mannschaftswertung eintragen lassen. Unter der Regie der Schießleiter Ulrich Braun und Tobias Rotheut und unter der Aufsicht von Mike Müllejans traten auf Einladung der St.-Apollonia-Schützenbruderschaft Steckenborn 13 Gruppen der Ortsvereine mit insgesamt 52 Teilnehmern zur Dorfmeisterschaft an.

Dies bedeutete zugleich eine Rekordbeteiligung der Dorfbevölkerung. Hier zeigte sich wieder einmal, dass die gegenseitige Unterstützung und der Spaß im Vordergrund standen. Jeder Verein konnte so viele Mitglieder wie möglich an den Start bringen. Für die Mannschaftswertung wurden die drei besten jeder Mannschaft gewertet. Vereine konnten auch mehrere Gruppen benennen.

Zunächst wurde mit dem Luftgewehr aufgelegt auf eine Scheibe mit fünf Wertungsringen geschossen. Hartmut Jung und Matthias Krüttgen zeigten hier mit 48 von 50 Ringen, dass sie am treffsichersten waren. Der Lohn dafür war der Wanderpokal für die besten Luftgewehrschützen und eine kulinarische Köstlichkeit.

Zum ersten Mal eine Frau vorne

Die zweite Disziplin bestand aus fünf Schüssen mit der Luftpistole. Zum ersten Mal ging der Wanderpokal dabei an eine Frau. Hier siegte Aline Koll vom Musikverein „Heimat-Echo“ mit sensationellen 37 von 50 Ringen. Der Wanderpokal für die beste Luftpistolenschützin findet so seinen Platz im Übungsraum des Musikvereins.

Bei der nächsten Disziplin mussten die Schützen mit dem Luftgewehr die fehlenden Punkte zum Spielwert einer Spielkarte bei 17+4 erreichen. Hier galt es also genau 21 Punkte zu erzielen.

Bei der nächsten Disziplin bekam jeder eine Glücksscheibe. Hier galt es, mit fünf Schüssen bestimmte Felder mit hohen Punktzahlen zu treffen. Wer Pech hatte und daneben traf, bekam keine Punkte angerechnet. Der SC Komet siegte mit 421 Punkten vor der zweiten Mannschaft der Feuerwehr mit 370 Punkten. Ulrich Braun überreichte den Wanderpokal an den Mannschaftsführer.

Dritter wurde die Damenmannschaft des Reit- und Fahrvereins mit 354 Punkten. Alle Mannschaften erhielten als Preis ein Stück Käse oder eine Fleischwurst oder Kuchen. Mit Tanja Lauscher vom Reit- und Fahrverein wurde zum ersten Mal eine weibliche Teilnehmerin Gesamtsiegerin in der Einzelwertung. Tanja Lauscher gewann damit auch den „Ladys-Cup“. Zweiter wurde Matthias Krüttgen vom Heimat Echo.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert