Hürtgenwald - Der lokalen Geschichte des Zweiten Weltkrieges auf der Spur

Der lokalen Geschichte des Zweiten Weltkrieges auf der Spur

Letzte Aktualisierung:
4930980.jpg
Der Westwall zwischen Simmerath und Lammersdorf ist Ziel einer Exkursion mit der Gruppe ZIF am Samstag, 23. Februar. Treffpunkt ist um 10.45 Uhr an der Simmerather Mühle.

Hürtgenwald. Die Mitglieder der Vereinigung „Zeitgeschichte: Interdisziplinäre Forschungsgruppe“ (ZIF) können auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2012 zurückblicken. Wie die Gruppe ZIF berichtet, war die friedenspädagogische Arbeit sehr gelungen.

So wurden unter anderem 38 militärhistorische Exkursionen im so genannten „Stolberg- und Monschaukorridor“, im Meroder Wald und im Bereich Hürtgenwald organisiert.

Darüber hinaus wurden Exkursionen zur zeitweiligen militärischen Schaltzentrale der NS-Diktatur in Bruly de Pesche in Belgien), nach La Ferte in Frankreich, Eben-Emael in Belgien, Montmedy in Frankreich und zum Ehrenbreitstein in Koblenz durchgeführt. Bei allen Führungen wurde darauf geachtet, dass vorhandene Mythen kritisch reflektiert wurden.

Nicht zuletzt wurden durch die Gruppe ZIF darüber hinaus im vergangenen Jahr neun Friedenkreuze zwischen Lindern und Hürtgenwald als Zeichen der Versöhnung über alle Grenzen hinweg aufgestellt.

Auch für 2013 planen die Mitglieder der Gruppe, zu denen unter anderem der Meroder Ortsvorsteher Albert Trostorf gehört, wieder verschiedene Exkursionen, Vorträge und Besichtigungsfahrten. Die nächste Exkursion findet statt am Samstag, 23. Februar.

Ziel ist dann die „Paustenbacher Höhe“ zwischen Simmerath und Lammersdorf. Dieses Gelände galt als eines der am stärksten befestigten Gebiete im Westwall südlich von Aachen, beziehungsweise im Hürtgenwald.

Von Mitte bis Ende September 1944 tobten hier schwere Kämpfe. Wer an der Exkursion teilnehmen möchte, kann sich anmelden unter: Telefon 0178/335 1177. Treffpunkt ist am 23. Februar um 10.45 Uhr am Parkplatz an der Simmerather Mühle, Kopperweg, Grillhütte Paustenbach.

Die Teilnahmegebühr in Höhe von drei Euro kann vor Ort bezahlt werden.

Darüber hinaus stehen in diesem Jahr unter anderem noch Ausflüge nach Merode, Fort Pontisse, Schevenhütte und Hamich auf dem Programm.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert