Der „Champion Chip” misst die exakte Laufzeit

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
mon-mara-bu
800 Athletinnen und Athleten sowie 150 Staffeln gingen auf die klassische Marathon-Distanz von 42,195 Kilometern. Foto: Alfred Mertens

Konzen. Margareta Ritter, Geschäftsführerin der Monschau-Touristik, blieb es vorbehalten, den Startschuss zur 33. Auflage des Monschau-Marathons zu geben. Rund 800 Athletinnen und Athleten und 150 Staffeln gingen pünktlich um 8 Uhr auf eine Strecke von 42,195 Kilometern.

Zwei Stunden zuvor waren bereits 150 Walkerinnen und Walker gestartet, um die gleiche Strecke zu absolvieren.

Tage zuvor bestimmten ein Beatball und eine Nudelparty im Rahmen einer Informations- und Unterhaltungsveranstaltung im Festzelt die Szenerie. Leckere Nudelgerichte und schmackhafte Salate machen die Party zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Großveranstaltung des TV Konzen.

Die „Kontaktbörse” bei der Party bietet eine gute Gelegenheit, mit Athleten aus aller Welt Gespräche zu führen. Beide Veranstaltungen erfuhren eine gute Besucherresonanz.

„Die Strecke befindet sich in einem sehr guten Zustand. Lediglich bei Kilometer 2 im Bereich Stillbusch gilt es, auf einige rutschige Abschnitte zu achten. Die äußeren Bedingungen bei 16 Grad Temperatur sind ideal; ich gehe davon aus, dass das trockene Wetter den ganzen Tag über anhalten wird”, betonte Roland Schreiber vom Monschau-Marathon-Organisationsteam vor dem Start.

Um die Zeiten noch genauer zu messen, wurde den 800 Startern des Marathon-Laufes sowie den Schlussläufern der Staffeln ein „Champion Chip” am Schnürsenkel angebracht, damit beim Überqueren der Ziellinie durch einen Signalton die exakte Zeit festgehalten werden konnte.

Der „Champion Chip” kommt jährlich weltweit bei mehr als 6000 Veranstaltungen zum Einsatz.

Mit einem grandiosen Beifall wurden die Läufer vom Publikum im Bereich des Konzener Dorfplatzes empfangen. Die Streckenrekorde der Herren (aus dem Jahre 1990 bei 2:33,12 Stunden) und der Frauen (aus dem Jahre 1998 bei 2:56,15 Stunden) konnten bei der 33. Auflage des Monschau-Marathons allerdings nicht geknackt werden.

Die große Zahl der Teilnehmer, die Jahr für Jahr beim Monschau-Marathon an den Start gehen, machen die Laufveranstaltung zu einem der größten Sportereignisse der Region. Die Beliebtheit des Marathons hat zwei Gründe: zum einen die traumhafte Strecke durch eine faszinierende Naturlandschaft, zum anderen die gute Organisation und die Gastfreundschaft einer ganzen Region.

Diesmal waren wieder rund 300 Helferinnen und Helfer des TV Konzen im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung zu gewährleisten. Im nächsten Jahr soll der Monschau-Marathon am 8. August stattfinden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert