Lammersdorf - Den Wald einmal anders erleben: Märchenstunde im hohen Gras

Den Wald einmal anders erleben: Märchenstunde im hohen Gras

Von: jb
Letzte Aktualisierung:
6105734.jpg
Förster Jörg Melchior erzählt den kleinen Waldbesuchern ein Märchen über diese alte Eiche. Foto: Julia Bäumler

Lammersdorf. Ob es um Wichtel, Waldgeister oder sprechende Bäume ging - Förster Jörg Melchior lud zahlreiche Kinder auf eine Reise ins Märchenreich des Waldes ein. Dies geschah im Rahmen der Walderlebnistage der Gemeinde Simmerath und des Landesbetriebs Wald und Holz NRW.

Nachdem bereits in der ersten Ferienwoche eine Walderlebniswoche stattfand, begann am Montag die zweite Runde der Walderlebnistage.

Mit dem Thema „Wichtel, Teufel und Zauberer“ wurden insbesondere die kleineren Kinder angesprochen, erklärte der Förster. Mit Rucksäcken bewappnet, kleinen Gummistiefeln an den Füßen und Mützchen auf den Köpfen, dazu noch eine Regenjacke und -hose ging es für die kleinen Waldentdecker los. In Begleitung ihrer Großeltern, Mütter und Väter zog die Gruppe vom Treffpunkt an der Kalltalschule aus in den Lammersdorfer Wald.

Immer wieder wurde ein Halt an denjenigen Stellen eingelegt, die die erzählten Geschichten bildlich begleiteten. Dort erzählte Jörg Melchior dann den Kindern immer auf Augenhöhe die Märchen. Während sie zum Beispiel unter einer alten Eiche saßen, erzählte er eine Geschichte über eine alte Eiche, einen Bauern und einen Teufel. Im Stroh versammelt hockten die Kinder und lauschten gebannt. Und nicht nur die Ohren der Kinder waren weit geöffnet, auch die Eltern hockten sich in das Gras, neigten den Kopf ein Stück, und folgten den Geschichten des Försters. „Das Ziel der heutigen Wanderung ist es, gegen die Gebrüder Grimm anzukämpfen, die den Wald durch Räubergeschichten als Schreckensort darstellten“, erklärte der Förster.

Bei dieser Wanderung gehe es auch ganz besonders darum, dass die Fantasie der Kinder geweckt würde. Häufig schauen Kinder Märchen nur als Filme, und würden sich dann kein eigenes Bild mehr entwerfen können, da ihnen die Vorstellung genommen werde. Bei Märchen, die von Menschen erzählt werden, sei das nicht so. Die Fantasie der Kinder würde hier geweckt, und genau dies sei der Schlüssel um später komplexere Sachverhalte zu verstehen.

Mit diesem Leitmotiv leitete Jörg Melchior die Kinder und ihre Eltern und Großeltern drei Stunden lang durch den Wald - begleitet von Wichteln, Teufeln und Zauberern. Dem siebenjährigen Ole aus Roetgen gefallen die Walderlebnistage besonders gut, und auch schon im vergangenen Jahr war er dabei: „Da haben wir Kräuter gesammelt und dann daraus Brennesselchips gemacht und die dann gegessen. Das war gut.“ Am nächten Tag sei er auch beim Schnitzen, denn das Programm geht ja schließlich noch weiter.

Am Mittwoch ist der Kräutertag, wo allerdings schon alle Plätze belegt seien. Dafür haben die Walderlebnistage aber noch Donnerstag, Freitag und Sonntag Kapazität. Der Donnerstag steht unter dem Motto „Tiere“. Von 13 bis 16 Uhr werden die Kinder in die Tierwelt entführt. Am Freitag findet eine acht Kilometer lange Wanderung von 10 bis 16 Uhr zur Kalltalsperre statt. Sonntagvormittag wird dann die Wanderung „Wichtel, Teufel und Zauberer“ wiederholt, und zwar von 10 bis 13 Uhr. Nachmittags findet die letzte Veranstaltung mit dem Titel „Wald querbeet“ von 14 bis 17 Uhr statt. Treffpunkt ist immer auf dem Parkplatz der Kalltalschule in Lammersdorf. Bei Interesse wird um Nachfrage und Anmeldung bei der Gemeinde Simmerath unter 02473/6070 gebeten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert