Dem TV Konzen fehlen vier Schiedsrichter

Letzte Aktualisierung:

Konzen/Nordeifel. Mit fünf Seniorenmannschaften ist der TV Konzen der teamstärkste Fußballclub in der Nordeifel. Zu Beginn der laufenden Saison wurden eine dritte Herren- und eine zweite Frauenmannschaft neu gemeldet, so dass aktuell fünf Mannschaften für die Schwarz-Gelben im Spielbetrieb sind.

Aus dieser erfreulichen Tatsache entstehen aber auch Pflichten: Pro Seniorenmannschaft muss ein Verein auch jeweils einen Schiedsrichter für den Spielbetrieb melden; kann er dies nicht, werden Strafgelder fällig. Da Schiedsrichter nicht gerade eine begehrte Tätigkeit ist, kämpfen nahezu alle Vereine mit diesem Problem. Die Auflistung der Clubs mit „Untersoll“ in Sachen Schiris in den amtlichen Mitteilungen des Fußballverbandes ist Monat für Monat prall gefüllt – auch mit vielen Vereinen aus der Nordeifel.

Durch die oben genannten Mannschaftsmeldungen hat der TV Konzen aktuell vier Schiedsrichter zu wenig und zahlt enorm hohes Strafgeld in jährlich vierstelliger Höhe. „Dieses Geld würden wir lieber unmittelbar im Sport sehen“, sagt Konzens Fußball-Obmann Günter Offermann und ruft dazu auf, eine Ausbildung zum Schiedsrichter in Erwägung zu ziehen.

Offermann wirbt: „Mitte Februar findet der nächste Anwärterlehrgang in Würselen statt. Es handelt sich um zwei Abende und zwei Samstage. Man hat heute ausgezeichnete Möglichkeiten, innerhalb kurzer Zeit als Schiedsrichter aufzusteigen. Man kann sich aber auch mit dem Pfeifen einschränken, wenn man nicht so ambitioniert ist oder nicht so viel Zeit aufwenden will, beispielsweise auf 25 Spiele pro Saison oder auch regional bzw. beschränkt auf untere Klassen.“

Angesprochen sind ausdrücklich Männer und Frauen, jüngere und ältere. „Wir würden neue Schiedsrichter vereinsseitig unterstützen, denn Schiedsrichter gehören zum Fußball wie aktive Spieler“, verspricht der Obmann. Interessenten können sich bei Günter Offermann melden unter Telefon 02472/5418 oder Telefon 0157/ 57335332.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert