Dem Eifelwetter Charakter verliehen

Von: Peter Stollenwerk
Letzte Aktualisierung:
bodobild
Als Wettermann für die Eifel kompetent und gefragt: Bodo Friedrich aus Mützenich hat dem Eifelwetter Charakter verliehen. Seinen täglichen Wetterbericht für diese Zeitung gibt er nach fast sechsjähriger treuer und zuverlässiger Berichterstattung zum 1. August in neue Foto: dpa

Mützenich. Der Mützenicher Hobby-Meteorologe Bodo Friedrich gibt den täglichen Eifelwetterbericht für diese Zeitung in neue Hände. Sechseinhalb Jahre lang hat er zuverlässig und anschaulich formuliert für unsere Zeitung.

„Dienstag Neuschnee: Die Tieffronten haben sich vorübergehend ausgetobt. Nach windig-kaltem Wetter in der Nacht zum 1. Weihnachtstag und reichlich Nässe legt Petrus am heutigen Montag eine Verschnaufpause ein. Doch währt diese nicht lange: Schon am Dienstag wird die Eifel nochmals gezuckert. Es kann bis zu 10 Zentimeter Neuschnee fallen.” Und genau so sollte es auch kommen. Es war die in dieser Zeitung erste veröffentlichte spezielle Beschreibung und Vorhersage des aktuellen Eifelwetters aus der Feder des Mützenicher Hobbymeteorologen Bodo Friedrich.

Sechseinhalb Jahre lang hat Wettermann Bodo Friedrich zuverlässig und anschaulich formuliert für unsere Zeitung den täglichen Wetterbericht geliefert. Jetzt ist Schluss. Seine treuen Leser müssen sich umstellen. Nach knapp 2000 veröffentlichen Berichten wird die letzte Lagebeschreibung des Eifelwetters aus seiner Feder am Samstag, 31. Juli in der Zeitung erscheinen. Aber es ist für eine nahtlose Fortsetzung der beliebten Rubrik gesorgt. Andy Holz (25) aus Vossenack, wird ab Montag, 2. August in die Fußstapfen von Bodo Friedrich treten.

Der Mützenicher Wettermann hat dank seiner detaillierten Kenntnisse über die Himmelsbewegungen zwischen Hohem Venn und Rurauen dem Eifelwetter einen eigenen Charakter gegeben, und mit seinen Prognosen war der frühere Lehrer der Gemeinschaftshauptschule Monschau-Roetgen für viele Menschen eine wichtige Orientierungshilfe.

Dem Wetter ganz den Rücken zu kehren, ist für Bodo Friedrich kaum möglich. Im Jahr 2000 startete er an der Schule ein Wetterprojekt, und ein Jahr später wurde das das Internetportal eifelwetter.de gestartet. Das Portal, das inzwischen meteo-eifel.de heißt, verzeichnet zwischen 4000 und 12.000 Zugriffen pro Tag. Manchmal informieren sich bis zu 400 Besuchern gleichzeitig. „Es fast Kult geworden, diese Seite zu besuchen, sagt Bodo Friedrich.

Obwohl selbst in Mützenich auf 600 Meter Meereshöhe zu Hause, ist die Eifel-Witterung für ihn nicht unbedingt das bevorzugte Klima: „Am liebsten mag ich Sonne und Wärme”, sagte er, und die gibt es ja auch in der Eifel - zumindest örtlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert