Monschau - Conni bringt Carolin Glück

Conni bringt Carolin Glück

Von: hes
Letzte Aktualisierung:
lesenbild
Die Preisträgerinnen und Teilnehmerinnen des Vorlesewettbewerbs an der St. Ursula-Mädchenrealschule wussten ihre Klassen 6a, b und c als „Fans” hinter sich. Vorne (2. v. re.) die Siegerin Carolin Weber, daneben die Drittplatzierte Linda Klein (re.) und (4. v. li.) Sabrina Westphal, die auf Rang zwei kam. Foto: Heiner Schepp

Monschau. Carolin Weber aus Roetgen wird die St. Ursula-Schule im nächsten Jahr beim Finale des Vorlesewettbewerbs aller Schulen in der Städteregion Aachen vertreten. Am Dienstag setzte sich die Schülerin der Klasse 6c beim internen Wettbewerb der Bischöflichen Mädchenrealschule gegen acht Kontrahentinnen durch.

Dagmar Hoßfelds Mädchenroman „Conni und der Neue” brachte Carolin Glück. Sehr gut und lebendig las die Sechstklässlerin die Geschichte von Conny, ihren Freundinnen und dem neuen Schüler Philipp Graf, den alle nur „Graf Philipp” nennen.

Mit einem Klassiker von Astrid Lindgren las sich Sabrina Westphal aus Simmerath (6b) auf Platz zwei, sie erzählte der großen Zuhörerschaft im Mehrzweckraum der Schule von „Ronja Räubertochters” Abenteuern.

Platz drei schließlich ging an Linda Klein aus Imgenbroich (Klasse 6a), sie hatte sich die fesselnde Lektüre „Tote Maus für Papas Leben” entschieden, in der ein Mädchen seine Angst um den Vater bekämpft, der als Arzt im Krisengebiet arbeitet.

Sehr gute Buchauswahl

„Wir hatten in diesem Jahr eine sehr gute Buchauswahl. Da war viel Anspruchsvolles dabei, nicht nur Freche-Mädchen-Bücher”, freute sich Deutschlehrerin Margot Engelhardt, die den Vorlesewettbewerb organisiert hatte. Gemeinsam mit den Deutsch-Lehrerinnen Ruth Niehsen und Karin Burkert, Trixi Reichardt von der Stadtbücherei Monschau sowie Vorjahressiegerin Leonie Sommer (Klasse 7a) aus Mützenich bildete die Fachkonferenz-Vorsitzende Deutsch auch die Jury, die freilich keine leichte Aufgabe hatte.

Denn auch Anna Brandenberg („Als Hitler das rosa Kaninchen stahl”), Pia Buschmann („Das gestohlene Lachen”), Anne Halterbeck („Molly Moon”), Lea Heinen („Das Geheimnis von Bahnsteig 13”), Luisa Hotz („Barkeeper sind auch nur Männer”), und Franziska Tings („Die wilden Hühner und das Leben”) hatten sich gut auf den Lesewettbewerb vorbereitet.

Neben dem selbst ausgesuchten Buch mussten die Teilnehmerinnen einen fremden, von der Jury ausgewählten Text vorlesen. Am Ende aber konnte es nur eine Siegerin und drei Preisträgerinnen geben. Die Preise - natürlich schöne Bücher - stifteten auch in diesem Jahr der Freundeskreis von St. Ursula und die SV der Schule.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert