Radarfallen Blitzen Freisteller

CDU Monschau hat die Mannschaft komplett

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
6546754.jpg
Die Mitgliederversammlung der CDU Monschau in Mützenich war auch eine ideale Gelegenheit, um verdiente Parteifreude zu ehren.

Monschau. Seit 20 Jahren ist Alexander Lenders Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Monschau, aber selten hat man ihn bei einer Mitgliederversammlung so emotional und engagiert erlebt, wie jetzt in Mützenich, wo die Monschauer Christdemokraten die Kandididaten für die Kommunalwahl 2014 nominierten - allen voran die Spitzenkandidatin Margareta Ritter.

Die Monschauer Bürgermeisterin erhielt gegenüber ihrer ersten Bewerbung im Jahr 2009 sogar ein leicht verbessertes Ergebnis. Seine 100-prozentige Zufriedenheit mit der Arbeit der Bürgermeisterin brachte der Vorsitzende in einer flammenden und sehr persönlich gehaltenen Rede zum Ausdruck.

Margareta Ritter sei ihrem Wahlslogan „Mit Herz und Verstand“ in allen Belangen gerecht geworden. „Sachverstand und Durchsetzungsvermögen“ zeichneten die erste Bürgerin aus, und ihr sei der schwierige Balanceakt gelungen, die Finanzen zu sanieren und gleichzeitig die Stadt weiterzuentwickeln.

Auch „unbequeme Aufgaben“

Im Stadtrat verfüge sie über einen großen politischen Rückhalt, und ihre große Stärke sei es, betonte Alexander Lenders, „zweckmäßig und sachorientiert zu arbeiten statt parteipolitisch.“ Margareta Ritter mache „ehrliche Politik und keine falschen Versprechungen.“

Ein Riesenergebnis bei der Nominierung gab es aber nicht nur bei der Spitzenposition sondern auch bei der Nominierung der 13 CDU-Direktkandidaten für die einzelnen Wahlbezirke. Hierbei wurden die von den Ortsverbänden vorgeschlagenen Kandidaten bestätigt (s. Box) .

Lob für die Bürgermeisterin gab es auch von Städteregionsrat Helmut Etschenberg, der Margareta Ritter bestätigte, auch „unbequeme Aufgabe“ angepackt zu haben. Ansonsten war er voll des Lobes über die Selbstdarstellung des Stadtverbandes: „Hier kann man sich wohlfühlen.“

Fraktionsvorsitzender Micha Kreitz nahm die Gelegenheit ebenfalls wahr, um eine kleine Leistungsbilanz zu ziehen. Durchgehend sei die CDU dabei ihrem Grundsatz „Tradition bewahren - Neues schaffen“ treu geblieben.

Zu Gast an diesem Abend war auch Bodo Löttgen, seit 2012 Generalsekretär der NRW-CDU. Er präsentierte sich als forscher Wahlkämpfer und erinnerte daran, dass die vor der Bundestagswahl abgegebenen Versprechen, die Steuerern nicht zu erhöhen, auch nach der Wahl noch Gültigkeit besitzen müssten. Er zeigte sich überzeugt davon, dass die Partei das Erfolgserlebnis bei der Bundestagswahl nun auch mit die Kommunalwahl nehmen werde.

Schließlich besetzte die Mitgliederversammlung auch noch die Reserveliste für die Kommunalwahl 2014: Diese wird angeführt von Benno Palm (Konzen), Lisa Aderhold (Kalterherberg); Hans-Jürgen Graff (Mützenich), Heinz-Kurt Schmitz (Imgenbroich) und Georg Ungermann (Höfen).

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert