Radarfallen Blitzen Freisteller

CDU-Kandidat will Lammersdorfs Bahnhof zur Visitenkarte machen

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
6588886.jpg
Ortsvorsteher Robert Johnen und die nominierten Lammersdorfer Kandidaten für die Kommunalwahl: Andreas Hermanns, Marco Scherner und Sascha Schlepütz (von links). Foto: Hoffmann

Lammersdorf. Nur noch 189 Tage dauert es, bis der Wähler über die Neuverteilung der Ratssitze entscheiden kann. Da wurde es auch für den Lammersdorfer Ortsverband der Christdemokraten Zeit, seine Kandidaten in Position zu bringen und zu nominieren. Im Restaurant „Lammersdorfer Hof“ konnte Vorsitzender Andreas Hermanns hierzu am Donnerstagabend elf stimmberechtigte Mitglieder begrüßen.

Wie im Vorfeld bereits bekannt war, tritt Ortsvorsteher Robert Johnen bei der Kommunalwahl nicht mehr an. Für seinen Wahlkreis (Lammersdorf-Nord) wurde Andreas Hermanns nominiert, der im CDU-Gemeindeverband seit 2012 die Position des Geschäftsführers innehat. Er ist von Beruf Polizist, wohnt im Mittelvenn und hat sich unter anderem auf seine Fahne geschrieben, das Gelände rund um den Lammersdorfer Bahnhof an der Vennbahn als touristische Anlaufstelle und Visitenkarte der Gemeinde noch attraktiver zu machen.

Er erinnerte an die offizielle Einweihungszeremonie des Radweges an der Lammersdorfer Bahnstation durch die Städteregion und bedankte sich bei allen Vereinen, die mit dazu beigetragen hätten, „dass wir an diesem Tag Simmerath und Lammersdorf gut verkauft haben“.

Hermanns monierte den miserablen Zustand der Hahnerstraße (Landesstraße 12), die als wichtige Nebenstrecke der Bundesstraße 258 dringend instand gesetzt werden müsste. Hierzu erfolgte von Hans-Josef Hilsenbeck der Hinweis, dass die Landeskassen leer seien und vorerst nicht mit einer Sanierung zu rechnen sei. Aus der Versammlung heraus wurde auch die Bundesstraße thematisiert. Hierzu äußerten alle ihr Unverständnis zur derzeitigen Haltung von Roetgen und Aachen.

Ein einstimmiges Votum erfolgte auch bei der Nominierung der Kandidaten für die beiden anderen Wahlkreise. Für Lammersdorf-Südwest wählten die CDU-Mitglieder Marco Scherner, der dem Gemeinderat schon angehört. Der Ortskartellvorsitzende Sascha Schlepütz, gleichfalls dem derzeitigen Gemeinderat angehörend, wird im Wahlkreis Lammersdorf-Südost um die Gunst der Wähler werben. Als Ersatzbewerber für die drei Wahlkreise wurden Frank Ewert, Arndt Schiffler und Rolf Drescher vorgeschlagen.

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns gratulierte nach dem Wahlprozedere dem CDU-Trio und dankte zudem den Lammersdorfer Ratsvertretern für die konstruktive Zusammenarbeit. Er hob hervor, dass man quer durch die Berufsgruppen im Rat vertreten sei. Als Fazit hielt der Bürgermeister fest: „Ich glaube, dass wir da eine gute Truppe haben“.

Ortsvorsteher Robert Johnen wies darauf hin, dass die derzeitigen Erdarbeiten im Bereich des Kämpchens und der Jägerhausstraße im Auftrag der Stawag ausgeführt würden und im Zusammenhang mit einer Entflechtung des Stromnetzes stehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert