Bürgerinitiative sieht Windpark noch nicht beschlossen

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:

Roetgen. Der geplante Windpark Münsterwald ist weiterhin auf dem Vormarsch in Richtung Roetgen (s. Bericht oben). Da lässt die die prompte Reaktion der Bürgerinitiativen „Rettet den Münsterwald“ aus Roetgen, Schmithof und dem belgischen Petergensfeld nicht lange auf sich warten.

Deren Sprecher Dr. Klaus Hübner wendet sich mit aller Schärfe gegen die Verlautbarungen von Aachens Dezernentin Gisela Nacken, der von ihr gewünschte Windpark sei nun beschlossene Sache. „Bisher ist überhaupt nichts beschlossen“, so Hübner.

Die Bezirksregierung in Köln werde erst im August eine Entscheidung fällen, ob die geplanten Windkraftanlagen zwischen Roetgen, Rott, Raeren und Schmithof in den Münsterwald gestellt werden dürften. Selbst wenn das passieren sollte, habe der Roetgener Gemeinderat erwogen, beim Oberverwaltungsgericht in Münster eine Normenkontrollklage dagegen einzureichen.

Eine Gemeinde, die sich selbst als „Tor zur Eifel“ bezeichnet, könne es sich nicht gefallen lassen, dass man ihr einen Windpark vor die Nase setze. Vor allem, da so dem touristischen Gedanken ein nicht wieder gut zu machender Image-Schaden zugefügt werde. Auch in der Nähe des Vennbahnradweges sollten drei solcher Anlagen erstellt werden. Die Deutschsprachige Gemeinschaft Ostbelgiens ist laut Hübner nicht über solche Pläne informiert worden.

Die Stadt Aachen habe in dem von ihr initiierten Gutachten den Wert von Flora und Fauna bewusst heruntergespielt. Ein Gutachten von Dr. Raskin aus 2009 weise ein ganz anderes Ergebnis auf. Der Münsterwald mit seinen Feuchtbiotopen und seltenen Vogelarten (Schwarzstorch, Rotmilan, Uhu, Großer Abendsegler), aber auch der wieder eingewanderten Wildkatze, besitze den Wert eines Naturschutzgebietes.

In Aachen, so Hübner, glaube man aber, sich darüber hinwegsetzen zu können. Der Rat der Stadt Aachen möge sich an das gescheiterte Unternehmen Campusbahn erinnern. „Unsinnige Sachen lassen sich heute nicht mehr gegen den Willen der Bürger durchsetzen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert