Bis einer weint: Freunde gehen aufeinander los

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Roetgen. Was zu weit geht, geht zu weit. Das dachten sich wohl zwei junge Männer aus Roetgen und riefen nach einer Auseinandersetzung die Polizei. Was die dann von den 22- und 23-Jährigen zu hören bekam, fällt wohl unter kurioses. Denn die Männer hatten sich im gegenseitigen Einverständnis überlegt, sich mit einer Luftpistole zu beschießen. So lange, bis einer „Aua“ sagt.

Also legten sie los und schossen abwechselnd auf die Waden des anderen. Aus Jux und Dollerei, wie sie später den Polizisten erzählten.

In Kombination mit viel Alkohol hatten die beiden Männer wohl eine Menge Spaß. Erst als der 23-Jährige auf die Füße seines Kumpels schoss, beabsichtigt oder nicht sei dahingestellt, scheint die berauschende Wirkung des Alkohols nachgelassen und das Schmerzempfinden plötzlich Überhand genommen zu haben.

Die Absprache schien vergessen. Denn der Jüngere war wohl offenbar der Meinung, er könnte sich dafür revanchieren und haute seinen Freund. Der wiederum platzierte einen Faustschlag aufs Auge des Kumpels. Zur Überraschung der beiden Männer schwoll das Auge direkt an. Also riefen sie die Polizei.

Die kam, sah, hörte, wunderte sich nur und nahm alles auf. Übrigens ebenfalls im Einvernehmen aller.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert