Nordeifel - Biologische Vielfalt: Eifel gewinnt Sonderpreis

Biologische Vielfalt: Eifel gewinnt Sonderpreis

Von: ET
Letzte Aktualisierung:
5537966.jpg
Bundesumweltminister Peter Altmaier überreicht Klaus Schäfer, Geschäftsführer der Eifel Tourismus (ET) GmbH (l.) und Michael Lammertz Fachgebietsleiter des Nationalparkforstamtes Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW für die Eifel den Sonderpreis Biodiversität im Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusregionen.

Nordeifel. Die Eifel, die zu den Preisträgern des Bundeswettbewerbs für Nachhaltige Tourismusregionen 2012/2013 gehörte und damit an der Preisverleihung in Berlin teilnahm, wurde zusätzlich und überraschend für alle Beteiligten mit dem Biodiversitäts-Sonderpreis für ein besonderes Engagement zum Schutz der biologischen Vielfalt ausgezeichnet.

Die Eifel gehört damit – neben der Region Uckermark - zu den Siegerregionen des Bundeswettbewerbes von Bundesumweltministerium (BMU), Bundesamt für Naturschutz (BfN) und Deutschem Tourismusverband e.V. (DTV), an dem insgesamt 34 Regionen aus zwölf Bundesländern teilnahmen.

Für die Auslobung des Sonderpreises Biodiversität sprachen sich BMU, BfN und DTV deshalb aus, weil die Zusammenarbeit zwischen den Naturschutzakteuren, Touristikern und der Bevölkerung als beispielhaft erachtet wird.

Die Jury würdigte in ihrer Begründung das vorbildliche Netzwerk zwischen den unterschiedlichsten Akteuren in Tourismus, dem Nationalpark Eifel, den Natur- und Geopark Nord-, Süd-, Vulkan- und Osteifel insbesondere auch zur Besucherlenkung in den Großschutzgebieten. Darüber hinaus seien die Maßnahmen zur Erlebbarkeit von biologischer Vielfalt überzeugend und wurden als vorbildlich eingestuft.

Dabei wurde insbesondere auch die Vielzahl an nachhaltigen Tourismusangeboten hervorgehoben. Das breite Angebot der Ranger- und Waldführertouren im Nationalpark Eifel, jährliche, teilweise grenzüberschreitende Veranstaltungen in den Naturparken, die Umweltbildungsangebote in vielen Naturzentren und Umweltbildungseinrichtungen und nicht zuletzt konkrete Projekte zur Erhaltung von Biodiversität tragen maßgeblich dazu bei, die Schönheit, die Qualität und den Wert der Natur zu vermitteln und unterstützen damit auch ihren Schutz.

Umweltminister Altmeier stellte fest: „Der Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusregionen 2012/2013 ist ein großer Erfolg! Das Thema Nachhaltigkeit ist in der Branche angekommen. Allen ausgezeichneten Tourismusregionen gratuliere ich, vor allem der Siegerregion Uckermark und der Sonderpreisträgerin Eifel.“

Eine Expertenjury hatte nach Auswertung der Bewerbungen anhand von 50 Kriterien aus allen drei Bereichen der Nachhaltigkeit (Ökonomie, Ökologie und Sozialverträglichkeit) die besten fünf Regionen besucht und die touristischen Angebote vor Ort geprüft. Bei der Preisverleihung in Berlin wurden neben der Siegerregion und dem Sonderpreisträger auch die weiteren Finalisten Allgäu, der Bayerische Wald, die Insel Juist und der Schwarzwald geehrt.

Über Beratungsleistungen konnten sich zudem die Ammergauer Alpen, die Biosphäre Halligen als Teil des UNESCO-Biospährenreservates Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, die Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland, das UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau sowie die Eifel freuen.

Der Wettbewerbsbeitrag der Eifel stellte seine wichtigsten nachhaltigen Tourismusprojekte und -konzepte der Eifel vor. Als Best Practice Beispiel diente das viertägige Wanderangebot Wildnis-Trail durch den Nationalpark Eifel. Der Beitrag wurde in Kooperation mit dem Nationalparkforstamt Eifel, den Naturparks Nordeifel und Südeifel, dem Natur- und Geopark Vulkaneifel, den Kreisen Düren und Euskirchen sowie den Tourismusorganisationen Rureifel-Tourismus e.V., Nordeifel Tourismus GmbH, Monschauer Land Touristik e.V., Touristinformation Bad Münstereifel und der Eifel Tourismus GmbH erstellt und eingereicht.

An der Preisverleihung im Bundesumweltministerium in Berlin nahmen teil: Klaus Schäfer, Geschäftsführer Eifel Tourismus GmbH, Prüm, Michael Lammertz, Nationalparkverwaltung Eifel (Nationalparkforstamt Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW), Leiter Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben Stephan Kohler, Produktmanager Eifel Tourismus GmbH, Prüm.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert