Nordeifel - Bildungsberatung in der Nordeifel soll ausgebaut werden

WirHier Freisteller

Bildungsberatung in der Nordeifel soll ausgebaut werden

Von: Carmen Krämer
Letzte Aktualisierung:
Vertreter von Verwaltungen und
Vertreter von Verwaltungen und der Handwerkskammer machen sich stark für den Ausbau der Bildungsberatung in der Nordeifel. Foto: C. Krämer

Nordeifel. Die Sommerferien haben gerade begonnen und bevor die Schultaschen in der Ecke verstauben, wird noch schnell das Zeugnis rausgeholt, um es mehr oder weniger stolz den Eltern zu präsentieren.

Für viele Schüler geht es nach den sechs Wochen in der Schule oder Berufsschule weiter, andere haben schon feierlich ihr Abschlusszeugnis erhalten, einige die Schule vorzeitig abgebrochen. Und auch für diejenigen, die im Beruf stehen, tun sich stets neue Wege auf.

Doch was nun? In welche Richtung soll es gehen? Was ist das Richtige für mich? Wie kann ich mich optimal weiterbilden? Dies sind Fragen, die sich jeder im Leben mal stellt und die zu beantworten manchmal nicht so leicht ist. Dem soll nun Abhilfe geschaffen werden: Das Bildungsbüro der Städteregion Aachen baut die Bildungsberatung in der Nordeifel weiter aus.

In einem Drei-Säulen-System soll Bürgern ab September im Rahmen des Projektes „Lernen vor Ort” professionelle Hilfe in Sachen (Weiter-)Bildung angeboten werden. Eine der drei Säulen sind qualifizierte Bildungsberater, die den Bürgern regelmäßig zu Fragen rund um Bildung zur Verfügung stehen.

Die zweite Säule bildet die Ausbildung von Bildungsberatungslotsen. Dies sind sozialpädagogische Fachkräfte, die den Bürgern beispielsweise aufgrund ihres ehrenamtlichen Engagements oder sozialer Projekte nahe sind und ihnen im Idealfall den Weg zu einer passenden Beratungsstelle weisen.

Mit der dritten Säule ist der der „Bildungsberatungskompass” gemeint. Dieser liegt kostenfrei an vielen öffentlichen Stellen aus und enthält Informationen zur Finanzierung von (Weiter-)Bildung.

„Ein allgemeines Problem, wenn wir über Bildung sprechen, ist, dass wir zu wenig über Berufsweiterbildung nachdenken”, erläutert Ralf W. Barkey, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Aachen. „Wir haben all die Jahre zu wenig getan, um das volle Potential zu nutzen. Was passiert beispielsweise mit Schulabbrechern oder Wiedereinsteigern? Wir dürfen diese Menschen nicht allein lassen.”

Auch Margareta Ritter, Manfred Eis und Karl-Heinz Hermanns sind sich in dem Punkt einig, dass Bürger, die sich weiterbilden möchten, ortsnahe Unterstützung finden sollten. „Dabei ist die Vernetzung von Bildungsberatung das Entscheidende”, betont Gregor Jansen, Dezernent für Bildung, Jugend und Ordnungswesen der Städteregion die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen den Beratern und den Lotsen, aber auch zwischen Land, Kommune und Bund.

Durch die Vernetzung von Einrichtungen und Personen könne das beste Ergebnis für den Einzelnen erzielt werden und „auch auf Berufe, die man im täglichen Leben gar nicht mehr sieht, hingewiesen werden”, so Barkey.

Termine für die Bildungsberatung

Die Bildungsberatung findet ab September in Monschau jeden Donnerstag zwischen 14 Uhr und 15 Uhr bei Andreas Löhner und für die Gemeinden Simmerath und Roetgen im Bildungszentrum BGZ Simmerath jeweils von 14 Uhr bis 16 Uhr Dienstag, 13. September (Sofia Krahnen), Dienstag, 11. Oktober (Larissa Hüllenkremer); Dienstag, 15. November (Petra Plum) und Dienstag, 13. Dezember (Sofia Krahnen) statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert