Simmerath - BGZ bewährt sich wieder in der Nachwuchswerbung

BGZ bewährt sich wieder in der Nachwuchswerbung

Letzte Aktualisierung:
bgz-bu
Einblicke in handwerkliche Berufe haben 670 Schülerinnen und Schüler bei den Wochen der offenen Tür im Bildungszentrum BGZ Simmerath gewonnen. In der Dachdecker-Werkstatt zeigt ihnen ein Ausbilder den Umgang mit Schieferdachplatten.

Simmerath. 670 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 bis 10 haben im Bildungszentrum BGZ Simmerath der Handwerkskammer für die Region Aachen die Möglichkeit genutzt, Einblick in handwerkliche Berufe zu gewinnen. Bei den 22. Aktionswochen der offenen Tür probierten die Mädchen und Jungen unter Anleitung der Ausbildungsmeister ihre praktischen Fähigkeiten aus.

„In unseren Werkstätten bieten wir Schülerinnen und Schülern die Chance, die Arbeitswelt im Handwerk und die Anforderungen der einzelnen Berufe kennen zu lernen”, erläutert Manfred Frohn, Geschäftsführer der Kammer für die Bildungszentren. Diese Erfahrungen erleichterten den Jugendlichen die Berufsorientierung und die Berufswahl.

Bei 42 Führungen erhielten die Schülerinnen und Schüler von Real-, Haupt- und Förderschulen aus dem Wirtschaftsraum Aachen wichtige Informationen über die Ausbildungswege und die Aufstiegsmöglichkeiten im Handwerk. Sie konnten im BGZ Simmerath die Berufe, in denen dort überbetrieblich ausgebildet wird, hautnah erleben.

Dazu gehören Beton- und Stahlbetonbauer, Dachdecker, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Maurer, Straßenbauer, Stuckateur, Tischler, Zimmerer, Bäcker und Fachverkäuferin im Nahrungsmittelhandwerk. Darüber hinaus wurden die jungen Besucher über das Duale Ausbildungssystem im Handwerk und die Ausbildungsberatung der Kammer eingehend informiert.

Die Betreuer erhielten druckfrisch den neuen Lehrstellenatlas der Kammer, in dem alle Betriebe aufgeführt sind, die im Kammerbezirk ausbilden können.

Als bewährtes Instrument zur Nachwuchswerbung bezeichnet Frohn die Führungen, die bei den Aktionswochen im BGZ Simmerath angeboten werden. Auch für die Handwerksbetriebe in der Region seien die Informationsveranstaltungen von erheblichem Nutzen.

Denn ein Jugendlicher, der sich über die Anforderungen eines Berufes informiert habe, werde später nicht überrascht oder enttäuscht sein.

Das Handwerk bietet Jugendlichen gute Perspektiven, die bis zur Selbstständigkeit oder zum Fachstudium reichen können. Verstärkt suchen die 15700 Mitgliedsunternehmen der Kammer nach talentiertem Nachwuchs, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. In vielen Branchen fehlt es an qualifiziertem Personal, das sich auf dem Arbeitsmarkt kaum noch finden lässt. Vor allem in den Bau- und Ausbaugewerken werden Fachkräfte gesucht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert