Beim Nord-Süd-Lauf werden Teilnehmer nach ihrem Wohnort gewertet

Von: heg
Letzte Aktualisierung:
nordsüdbild
Zufriedene Gewinner: Die Siegermannschaften aus Roetgen (Frauen) und Monschau (Männer) sowie die Einzelsieger des 31. Foto: Helga Giesen

Roetgen. Zum 31. Mal trafen sich jetzt die Langläufer aus dem Altkreis Monschau zum Nord-Süd-Lauf. Ausrichter des traditionellen Vergleichs der drei Südkreis-Kommunen zum Saisonausklang war diesmal der TV Roetgen.

Zwei Besonderheiten zeichnen den Nord-Südlauf aus. Für die Mannschaftswertung der Männer und Frauen werden die Teilnehmer entsprechend ihrem Wohnort gewertet, nicht nach Vereinszugehörigkeit.

Durch die so genannte age-graded-Wertung, die auch das Alter berücksichtigt, haben dabei auch ältere Läufer die Chance, nicht nur wie gewohnt in ihrer Altersklasse, sondern auch in der Gesamtwertung einmal ganz weit vorn zu landen.

Genau 70 Finisher beendeten die schöne 10-km-Runde durch den herbstlichen Gemeindewald und wurden anschließend mit ihren Familien von Abteilungsleiterin Anja Krott in der TV-Sporthalle zu einem geselligen Beisammensein mit Siegerehrung begrüßt.

Mit besonderer Freude überreichte Anja Krott die Siegerurkunde in der Einzelwertung der Frauen an Rosi Grawinkel (W65), die seit Jahrzehnten eine gute und beständige Leistung erbringt. Für sie wurde eine age-Zeit von 36:58 Minuten errechnet.

Ihren Heimvorteil nutzen konnten Christel Mitzon (W55) und Martha Berger (W65), die mit 38:01 bzw. 40:45 Minuten Platz zwei und drei belegten. Die „echte” Siegerzeit von Irmy Brandenburg (W40) von 43:14 Minuten ergab als age-Zeit 40:48 Minuten und reichte damit in dieser Wertung für Platz vier.

Bei den Herren konnte sich Lokalmatador Rainer Billig (M45) als Doppelsieger fühlen. Seine 36:37 Minuten ergaben als age-Zeit 32:33 Minuten und bedeuteten auch in dieser Wertung Rang eins. Ulrich Claahsen (M50) wurde mit 33:09 Minuten Zweiter vor Josef Schmülgen (M70) in 33:39 Minuten.

Die erfreulich gute Beteiligung schlug sich auch in der Mannschaftswertung nieder. Je drei Läufer hätten dafür mindestens starten müssen. Bei den Frauen gingen je sechs, bei den Männern je zehn Teilnehmer in die Wertung ein. Die Roetgener Frauenmannschaft mit Christel Mitzon, Martha Berger, Christa Stoffels, Daniela Werker, Vera Berger und Annemarie Opthoven hatte die Nase vorn vor den Läuferinnen aus Simmerath und Monschau.

Bei den Männern war einmal mehr den Läufern aus dem Stadtgebiet Monschau der Sieg nicht zu nehmen. Ulrich Claahsen, Albert Knauf, Bernd Smolka, Volker Jansen, Heinz-Georg Förster, Wilfried Schitz, Roland Krökel, Thorsten Mero, Guido Jansen und Edgar Kolrep konnten sich vor den Vertretern aus Roetgen und Simmerath platzieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert