Bauernmuseum ist mit zahlreichen Neuerungen zurück

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
7416210.jpg
Mit vereinten Kräften wird das Bauernmuseum derzeit für die Saisoneröffnung am 6. April auf Hochglanz gebracht. Das Helferteam um Georg Schruff und Gerd Skropke (2. und 3. v.li.) legte letzte Hand am neuen Schmuckstück des Museums, der Remise, an. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Lammersdorf. Als das Bauernmuseum Ende Oktober seine Pforten traditionell dichtmachte, bedeutete das nicht, dass dort allgemeiner Winterschlaf angesagt war. Im Gegenteil.

Fleißig wie nie werkelten die Mitglieder des „Vereins für Heimatgeschichte und Dorfkultur Lammersdorf e.V.“ (Heimatverein) in dieser Periode an ihrem Bauernmuseum, so dass es sich nun in einem nie da gewesenen Glanz und Zustand zeigt.

Die beiden „Oberarbeitstiere“ des Heimatvereins, Georg Schruff und Gerd Skropke, strahlten auf jeden Fall bei der Präsentation der Neuerungen verhalten um die Wette. Zudem wurde laut Schruff das Holzwurm-Problem, das im vorigen Jahr mit erschreckenden Sanierungskosten von bis zu 50 000 Euro für Aufregung sorgte, auf teils unorthodoxe Weise gelöst, so dass man nun am 6. April erleichtert die Saisoneröffnung des Bauernmuseums feiern kann.

Über 2000 Exponate

Ab 11 Uhr stehen ab diesem Tag alle Türen des über 120 Jahre alten ehemaligen Bauerngehöftes mit seinen 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche und über 2000 Exponaten für die Besucher offen. „Wir feiern die Saisoneröffnung wie üblich mit Kaffee, Kakao, Kuchen und sonstigen Köstlichkeiten und nehmen auch wieder Kuchenspenden gerne entgegen“, hielt Georg Schruff zum lockeren Prozedere fest.

Dabei werden die Besucher sicher staunen, was sich in den Wintermonaten im Bauernmuseum so alles getan hat. Im hinteren Bereich des Hauses wurden Küche und Lagerraum vollkommen erneuert und präsentieren sich nun auf dem neuesten Standard. „Hier können wir nun bei Festen vernünftig arbeiten und eine optimale Versorgung der Gäste sicherstellen“, erklärt Gerd Skropke, der sich noch mit Schrecken daran erinnert, dass die beiden alten Herde auf einen Schlag kaputt gingen. Ein regelrechtes Schmuckstück ist aus der alten Remise geworden, die sich vor dem Hauptgebäude befindet. „Die haben wir fast komplett erneuert“, berichtete Skropke. Aus dem ehemals nach vorne offenen Wirtschaftsgebäude ist nun ein geschlossener Versammlungsraum geworden, der im Inneren geschmackvoll mit geriffeltem Holz ausgestattet wurde. Die ebenfalls neu angebrachte Rundum-Verglasung dürfte zum allgemeinen Wohlfühl-Ambiente beitragen. Zur Innendekoration plant man zudem die Anbringung von alten Fotos.

Ihre erste Feuertaufe hat die Remise im Übrigen bereits erfolgreich überstanden. In der zurückliegenden Karnevalssession schlug dort der Lammersdorfer Prinz nebst Gefolge auf und zeigte sich von den neuen Räumlichkeiten begeistert.

Aber auch auf dem Außengelände des Bauernmuseums hat sich einiges getan. Im Backhaus fällt sofort der neue Ofen ins Auge, „den wir mit Unterstützung der Firma Kuhlmann anschaffen konnten“, so Georg Schruff.

„Spezialbehandlung“

Die beste Nachricht für den Heimatverein und die Freunde des Bauernmuseums ist jedoch sicherlich die Vollzugsmeldung in Sachen Holzwurm. Die im vorigen Jahr verkündete Hiobsbotschaft über den Befall der Deckenbalken durch den kleinen Nager und damit anfallende Sanierungskosten bis zu 50 000 Euro löste sich nun offensichtlich in Luft auf. Wie Schruff und Skropke auf Nachfrage mitteilten, wurde das Problem auf unorthodoxe Weise gelöst. „Die hauptsächlich befallene Stalldecke haben wir herausgerissen und werden diese im Laufe des Jahres erneuern“, so Skropke. Für die gleichfalls vom Holzwurm befallenen Exponate habe man sich eine „Spezialbehandlung“ einfallen lassen.

„Diese Ausstellungsstücke haben wir in die Sauna eines Vereinsmitgliedes gebracht, wo sie der dort üblichen Erhitzung ausgesetzt waren“, erklärt Georg Schruff dazu, wie man dabei dem Holzwurm an den Kragen gegangen ist. Wenn der Heimatverein durch diese kostengünstige Lösung das Holzwurm-Problem lösen konnte, darf er sich sicher doppelt auf die Saisoneröffnung am 6. April und das diesjährige Museumsfest am 6. Juli freuen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert