Ausbildungstag: Über 900 Schüler informieren sich

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:
7672944.jpg
Informationen aus erster Hand: Die Aussteller nahmen sich viel Zeit für die kommenden Azubis. Foto: Günther Sander

Roetgen. „Du hast die Wahl!“ Getreu diesem Motto waren am Donnerstag rund 900 Schüler in die Gemeindesporthalle gekommen, um sich beim 14. Ausbildungstag – organisiert von Stadt Monschau und den Gemeinden Roetgen und Simmerath – über berufliche Perspektiven für die Zukunft zu informieren.

Für den verhinderten Roetgener Bürgermeister Manfred Eis hieß dessen Stellvertreter Dirk Recker, Leiter des Ordnungs- und Sozialamtes, Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter und Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns herzlich willkommen. „Natürlich gilt mein besonderer Gruß den Schülern sowie den zahlreichen Ausstellern“, so Recker. Dieser Ausbildungstag sei eine willkommene Gelegenheit, sich über berufliche Möglichkeiten zu orientieren. Neugierde sei gefragt, das Angebot vielversprechend und vielseitig.

Bürgermeisterin Margareta Ritter sagte, sie habe an der ersten Veranstaltung wesentlich mitgearbeitet, als der Ausbildungstag in Monschau ins Leben gerufen worden sei. „Das muss eine schulische Pflichtveranstaltung sein und bleiben.“ Seit Bestehen des Ausbildungstages haben das Angebot und die Vielfalt „spürbar zugelegt.“ Wichtig sei die Kontinuität. Die Schüler sollten wissen, dass es sich nicht um einen „schulfreien Tag“ handele. „Hier wird gezielt ein großes Ausbildungsspektrum präsentiert“, so Margareta Ritter.

„Dieser Tag ist heute wichtiger, als er noch vor Jahren war“, weiß Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns. Er habe festgestellt, dass die Betriebe vermehrt großen Wert auf qualifizierten Nachwuchs legen würden. „Kein Wunder, den Auszubildenden bieten sich heute gute Chancen, wie schon lange nicht mehr“, sagte Hermanns. Es habe ein positives Umdenken eingesetzt, nicht nur das Studium sei heute vorrangig, gefragt sei auch eine qualifizierte Ausbildung. Im Handwerks- und Dienstleistungsbereich gleichermaßen. „Jetzt geht es darum, die sich bietenden Chancen auch zu nutzen“, riet der Bürgermeister.

Die fünfte Veranstaltung in Roetgen stoß auf eine erfreulich gute Resonanz – vonseiten der Firmen als auch der Schulen. Von Beginn an boomte es in der Halle, das Interesse war groß. Auch die Aussteller sprachen von „guten Ergebnissen.“ Erstmals dabei in diesem Jahr waren die Realschule und Hauptschule aus Hürtgenwald. Zum festen Kern gehören das Berufskolleg Stolberg/Simmerath, das Franziskus-Gymnasium Vossenack, die Förderschule Eicherscheid, die Privatschule Conventz, die GHS Monschau, die Elwin-Christoffel-Realschule und das St.-Michael-Gymnasium sowie die Mädchenrealschule St. Ursula.

Riesig das Feld der Aussteller: 45 Anbieter hielten an ihren Stände umfangreiches Infomaterial bereit und beantworteten bereitwillig die gezielten Fragen der Interessenten.

Und die Schüler waren aktiv unterwegs und nutzten jede Gelegenheit, um ihren Wissensdurst gestillt zu bekommen. Die Schüler sammelten Informationsmaterial, notierten fleißig, schauten sich informativ um und waren begeistert bei der Sache. Nun hat jeder die „Qual der Wahl“ – an Angeboten und Möglichkeiten hat es jedenfalls nicht gemangelt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert