Aukloster: Beumers-Retrospektive in Aquarell und Öl

Letzte Aktualisierung:

Monschau. Die Ausstellung von Manfred Beumers im Aukloster Monschau vom 8. bis 23. August begleitet die Monschau-Klassik. Es werden in einer Retrospektive Aquarelle und Ölbilder der letzten 40 Jahre von Beumers präsentiert. Die Vernissage ist am Samstag von 11 bis 18 Uhr. Die Öffnungszeiten: samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr, montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr.

Monschau mit seiner Burg, den alten Fachwerkhäusern und vielen Gässchen in der zauberhaften Tal-Lage wird als die „Perle der Nordeifel” bezeichnet. Monschau, schon im 12. Jahrhundert erwähnt, entwickelte sich im 18. Jahrhundert zu einer reichen Tuchmacher-Stadt. Im 19. Jahrhundert ging es mit Monschau industriell bergab. Im 20. Jahrhundert begann Monschau immer mehr, sich dem internationalen Tourismus zu öffnen. Heute bietet die Stadt den Besuchern eine Vielzahl an kulturellen Möglichkeiten.

Monschau, das nur 30 Kilometer von Aachen entfernt ist, könnte ein Stadtteil von Aachen sein; es ist sehr beliebt. Nicht nur Aachener besuchen an den Wochenenden gerne das Eifelstädtchen, sondern auch viele Reisende aus ganz Deutschland und anderen europäischen Ländern.

Monschau präsentiert seit zehn Jahren die immer bekannter gewordene Monschau-Klassik, die in diesen Jahr vom 7. bis 16. August stattfindet. Ein internationales Publikum gehört zu ihren Fans. Um diesen Kultursommer zu erweitern, bietet die Stadt Monschau jetzt dem Aachener Maler Manfred Beumers eine Ausstellung seiner Bilder im Aukloster, parallel vom 8. bis 23. August.

Manfred Beumers, der von 1967 bis 1974 in Aachen und Düsseldorf Kunst studierte, machte sich anschließend selbstständig und gründete in Aachen einen Kunsthandel mit Galerie. Dort konnte er sich künstlerisch weiterentwickeln entwickeln und hatte mehr als 50 internationale Ausstellungen. Vorwiegend malt er Aquarelle und Stadtansichten; erst in den späteren Jahren arbeitet er auch in Öl.

Schon früh fährt Beumers immer wieder nach Venedig und Tossa, wo er eine Staffelei und Materialien hat, um zu arbeiten. 1989/90 bezieht er ein Atelier in Spanien und 2001/ 02 ein Studio in Venedig. Seit 1997 gewann er in Tossa de Mar dreimal den internationalen Künstlerwettbewerb Pintura Rapida, jeweils mit einem Aquarell, die sich allesamt in der Sammlung von Tossa befinden; ein anderes hängt im Museum Municipal de Tossa (MdTM).

In den letzten Jahren entstehen interessante Bilder auf seinen Reisen in die Toscana bis nach Rom, durch Spanien nach Santiago de Compostela und jetzt erst kürzlich entlang der Cote Azur durch die Provence bis nach Barcelona und zurück nach Paris, wo meist Ölgemälde entstanden.

Fünf Quadratmeter groß

In Aachen ist Beumers auch künstlerisch tätig. Nicht nur Aquarelle entstehen, sondern auch große Auftragsarbeiten, wie beispielsweise das Polyptychon im „Goldenen Schwan” von mehr als fünf Quadratmetern Größe. Jetzt werden die neuesten Arbeiten aus Aachen, Monschau und vielen anderen Städten im Aukloster ausgestellt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert