Radarfallen Blitzen Freisteller

Auf dem Schulweg auffallen: I-Tüpfelchen für die I-Dötzchen

Von: mkl
Letzte Aktualisierung:
Der erste Schultag ist geschaf
Der erste Schultag ist geschafft: Bevor die Erstklässler nach Hause gehen, bekommen sie von der Verkehrsdirektion der Polizei Aachen die gelbe Mütze aufgesetzt, damit sie im Straßenverkehr besser gesehen werden.

Imgenbroich. Ausgerüstest mit bunten Schultüten und neuen Schulranzen versammeln sich die Erstklässler der Gemeinschaftsgrundschule Imgenbroich an ihrem ersten Schultag auf dem Pausenhof für ein Gruppenfoto. Aber da fehlt doch noch etwas Wichtiges: die gelbe Mütze.

Dieses inzwischen schon traditionelle Markenzeichen für Schulanfänger der Nordeifel ist dafür da, dass die Kinder auf ihrem Schulweg auffallen und so Verkehrsunfälle verhindert werden. Gerade bei grauem Nieselwetter, wie es auch an diesem Donnerstag war, werden laufende oder spielende Grundschüler schnell übersehen.

„Die leuchtend gelben Kappen sind wie ein Signalsymbol”, erklärt Otto Stollenwerk, Vorsitzender der Verkehrswacht Monschau, den Mädchen und Jungen. „Sie sollen die Autofahrer daran erinnern, runter vom Gas zu gehen.”

Die Vorsicht ist nicht unbegründet: Über 28.000 Verkehrsunfälle mit Kindern wurden 2010 in Deutschland verzeichnet, obwohl die Zahl seit 20 Jahren rückläufig ist. „Dennoch ist sie immer noch viel hoch”, findet Stollenwerk und weist in diesem Zusammenhang auch auf die Maßnahme hin, dass die Verkehrswacht an den Schulen die großen Banner mit der Aufschrift „Brems Dich - Schule hat begonnen!” angebracht hat. Auch im Monschauer Raum sind in den vergangenen zwei Jahren drei Kinder auf ihrem Schulweg leicht verletzt worden.

„Ich bin glücklich und beruhigt, wenn die Grundschüler jeden Tag sicher und wohlauf in die Klassen kommen”, sagt die Schulleiterin Marion Wernerus. Gemeinsam mit Udo Scholten und Thomas Kremer, den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei Aachen, setzt sie die gelben Kappen auf die Köpfe der stolzen Erstklässler.

Jetzt sind die I-Dötzchen vollständig ausgestattet. In den kommenden Jahren werden sie immer wieder mit den Verkehrspolizisten zusammenarbeiten und Schritt für Schritt in die Verkehrsregeln eingeführt. „Wir wollen uns schon früh als Ansprechpartner an die Kinder wenden”, sagt der Monschauer Polizist Bernd Goffart.

„Ich werde die Mütze immer tragen, wenn ich vom Bus in die Schule laufe”, verspricht die sechsjährige Erstklässlerin Celina. Ihre Mutter lächelt beruhigt.

Pünktlich zum Schulbeginn finden zum Schutz der Kinder umfangreiche Verkehrskontrollen statt. Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, den Fuß vom Gas zu nehmen, damit alle gesund zur Schule und wieder nach Hause kommen. „Unsere Verkehrssicherheits- und Bezirksbeamten sind in den ersten Wochen an vielen Schulwegen präsent und schauen den Verkehrsteilnehmern auf die Finger. Fehlverhalten von Autofahrern, Busfahrern und Eltern wird gezielt angesprochen und sanktioniert”, sagt Iris Wüster von der Pressestelle der Aachener Polizei.

Bewährt hat sich das Schulwegtraining der Erstklässler, das in enger Zusammenarbeit mit den Schulen sehr hilfreich ist. Dort lernen die Kinder, sich im „Verkehrsdschungel” zurecht zu finden. Wichtig ist auch das Vorbildverhalten der Eltern, die mit gutem Beispiel vorangehen sollten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert