Lammersdorf - Arbeitskreis sucht Fahrer für Langschoss

AN App

Arbeitskreis sucht Fahrer für Langschoss

Von: ani
Letzte Aktualisierung:
8336340.jpg
Leoni Lepers und Elisabeth Hövels-Höfeler vom Arbeitskreis Langschoss sind auf der Suche nach einem ehrenamtlichen Fahrer, der für Artzbesuche der Flüchtlinge zur Verfügung steht. Foto: A. Hoffmann

Lammersdorf. „Unser bisherige Fahrer steht uns leider nicht mehr zur Verfügung“ fasst Leoni Lepers vom Arbeitskreis Langschoss das Problem zusammen. Wie Lepers hierzu näher erläutert, ist dies für die in der Flüchtlingsunterkunft Langschoss lebenden Menschen ein herber Schlag.

Durch den Hausmeister der Gemeinde Simmerath sei zwar zweimal wöchentlich eine Fahrt zum Einkaufen und einmal in der Woche eine Tour zum Café International in Monschau mit dem gemeindeeigenen „Büschen“ möglich, aber damit seien diese Kapazitäten auch erschöpft.

„Wir brauchen einen Fahrer, wenn notwendige und spontane Arzt- oder Krankenhausbesuche anfallen“, erklären Lepers und Elisabeth Hövels-Höfeler im Chor. Für diese Fahrten steht das zuvor genannte Büschen der Gemeinde zur Verfügung, das auf dem Gelände von Langschoss seinen Standort hat. Wer sich diesbezüglich angesprochen und berufen fühlt, kann sich telefonisch mit Leoni Lepers unter Telefon 02471/2912 in Verbindung setzen.

Ansonsten äußert sich Lepers zur Situation in der Flüchtlingsunterkunft recht zufrieden: „Nach der letzten Presseveröffentlichung haben wir viel Hilfe erfahren“. Die Zahl der Aktiven im Arbeitskreis habe sich ständig vergrößert, und wie die kürzlich dazu gestoßene Elisabeth Hövels-Höfeler erklärt, mache es richtig Spaß dort mitzumachen.

Auch im äußeren Erscheinungsbild der Flüchtlingsunterkunft habe sich einiges geändert. So wurden Wildrosen gepflanzt und ein Bolzplatz eingerichtet. „Da fehlen uns nur noch die Tore. Ich glaube aber, dass wir das auch noch hinbekommen“, meint Lepers siegessicher. Im Innenbereich konnte im Aufenthaltsraum der Fußboden erneuert werden, so dass das Billardspielen dort noch mehr Spaß macht. „Neben neuen Gardinen haben wir in Haus 1 mit vier neuen Herden die Küche erneuert. Das ist sehr schön geworden“, hält Hövels-Höfeler dazu fest. Und dank einer Spende der Sparkasse werden demnächst einige schmucke Holzbänke vor den Unterkünften zum Verweilen und Meinungsaustausch einladen.

„Zusammengefasst: Es hat sich viel getan, die Atmosphäre ist gut und der Kontakt untereinander ist positiv“.

Wichtig ist für Leoni Lepers nach wie vor der angebotene Deutschunterricht. Sie lässt keinen Zweifel daran, dass sie da niemand außen vor lässt. „Da bin ich denen schon hinterher“, verkündet sie resolut. Zwecks entsprechender Unterrichtsmaterialien habe man kürzlich in Simmerath und Roetgen zwei Discounter bei den angebotenen Lexika „leergekauft“.

Und für die Sicherung der Langschoss-Fahrräder habe sie zudem entsprechende Schlösser für die Räder bestellt. „Fahrräder, Sportbekleidung und Sportschuhe können wir im Übrigen immer noch gebrauchen“, rührt sie in dem Zusammenhang so nebenbei noch einmal die Werbetrommel für den guten Zweck.

Gefreut habe sie sich beispielsweise, dass alle Langschoss-Bewohner am 7. September zum Pfarrfest in Lammersdorf (Essensgutschein eingeschlossen) eingeladen wurden. Toll sei gleichfalls, dass in der Garage der evangelischen Gemeinde die Fahrräder abgestellt werden könnten. „Es hat sich wirklich viel getan“, stellt sie abschließend strahlend und dankbar fest.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert