Monschau - Arbeits- und Ausstellungssituation im Kreuzgang des Auklosters

AN App

Arbeits- und Ausstellungssituation im Kreuzgang des Auklosters

Von: ck
Letzte Aktualisierung:
Karl von Monschau
Karl von Monschau

Monschau. Unter dem Titel „Das Kreuzgangrätsel: Rebus ohne Auflösung” sind derzeit einige Werke des Künstlers Karl von Monschau im Aukloster zu sehen.

Der gebürtige Monschauer verbringt in den nächsten Tagen so viel Zeit wie möglich im Kreuzgang des Klosters, um sich hier inspirieren zu lassen, angefangene Werke fertig zu stellen und neue Stücke zu beginnen. An den beiden kommenden Wochenenden öffnet er dann die Türen für interessierte Besucher.

50 Werke werden hier zu sehen sein - unter anderem Gemälde, die auf Registraturtaschen alter Architekturpläne gezeichnet sind. Ein beliebtes Motiv ist für Karl von Monschau der Landolt-Ring. „Der Landolt-Ring wird von Augenärzten verwendet, um bei Analphabeten und Kindern die Sehfähigkeit zu testen”, erklärt der Künstler die Bedeutung dieses Motivs. „Moderne Kunst bleibt aber immer ein bisschen rätselhaft. Deshalb habe ich dieser Situation auch den Titel Das Kreuzgangrätsel: Rebus ohne Auflösung gegeben.”

Wer sich dennoch daran versuchen will, des Rätsels Lösung zu finden, ist am 16. und 17. Juni sowie am 23. und 24. Juni jeweils zwischen 12 und 18 Uhr herzlich willkommen im Aukloster, Austraße, in Monschau.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert