Adventskonzert mit dem Alleskönner Akkordeon

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
11367022.jpg
Weihnachtsstimmung in der Aukirche: Das Akkordeon-Orchester zeigte Auszüge seines musikalischen Repertoires Foto: Alfred Mertens
11365596.jpg
Weihnachtsstimmung in der Aukirche: Das Akkordeon-Orchester zeigte Auszüge seines musikalischen Foto: Alfred Mertens

Monschau. Zum zweiten Mal in Folge hatte das Akkordeon-Orchester Monschauer Land zu einem Adventskonzert in die Monschauer Aukirche eingeladen. Dabei nutzte das Orchester die Gunst der Stunde, um sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Andrea Krämer, die 1. Vorsitzende des Akkordeon-Orchesters Monschauer Land, sprach die terroristischen Anschläge in Paris an. „Der Terror hat uns alle in den vergangenen Wochen in Angst und Schrecken versetzt. Dennoch bietet sich für uns alle heute hier beim Konzert in Monschau die Möglichkeit, über die vielen schönen Momente in unserem Leben nachzudenken“, betonte sie zu Beginn des Konzertes.

Unter der Leitung von Willi Mertgens eröffnete das Akkordeon-Orchester Monschauer Land das unterhaltsame 90-minütige Konzert mit der Symphonie Du Te Deum. Nach dem bekannten Dona Nobis Pacem (Gib uns den Frieden) überzeugte das Orchester mit Choral and Rock-Out, einem zweiteiligen Stück mit einerseits ruhiger und getragener Klassik mit Choralmusik und andererseits mit einem fugenartigen und rhythmischen Rock-Out-Teil.

Auch Weihnachtsklassiker wie das spanische Weihnachtslied Feliz Navidad interpretierte das Orchester auf eigene Weise. Sehr schwungvoll bot es das Lied im Latin Rhythmus dar. Daran schloss sich Tango Christmas, ein Weihnachtslieder-Potpourri im lateinamerikanischen Stil sowie Christmas Carols, ein Arrangement traditioneller Weihnachtslieder wie Joy to the world, Stille Nacht und Jingle Bells, an.

Den Abschluss dieses vielseitigen Konzerts bildete das Stück Before U Go von Johan Nijs. Es erzählt die Geschichte einer Person, die ins Ausland zieht und der Geliebten noch Wichtiges mitteilen möchte. Langanhaltender Beifall des Publikums war letztlich der verdiente Lohn für ein gelungenes Konzert des Akkordeon-Orchesters Monschauer Land.

„Ich hoffe, wir konnten ihnen mit unserer Musik eine wohltuende Stunde bereiten“, entließ Andrea Krämer die Konzertbesucher nicht ohne ihnen noch eine „friedvolle Advents- und Weihnachtszeit“ zu wünschen. Diesem Aufruf folgten einige gleich mit einem anschließenden Besuch des Monschauer Weihnachtsmarktes.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert