A-Ligisten gehen auf die Reise

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Wenn die Witterungsverhältnisse es zulassen, dann soll in der Kreisliga A des Fußballkreises Aachen am Sonntag der letzte Spieltag des Jahres 2014 über die Bühne gehen.

Das gilt zumindest für die Mannschaften, die keine Nachholtermine haben, zu denen der TV Konzen zählt. Beim Nordeifeler Mitkonkurrenten, FC Roetgen, kann man noch nicht die Füße hochlegen und aufs Christkind warten, denn die Schwarz- Roten müssen am 14. Dezember noch zum Nachholtermin bei der SG Stolberg antreten.

Auf die beiden Nordeifeler A-Ligisten warten zum vorläufigen Jahresausklang Auswärtstermine. Durch die etwas überraschende Punkteteilung am vergangenen Spieltag bei Fortuna Weisweiler hat der TV Konzen mit 22 Punkten sein erstes Saisonziel erreicht. Mit dem Ergebnis (1:1) beim Tabellenvierten war Konzens Trainer Georg Bauer zufrieden, jedoch nicht mit der spielerischen Leistung. „Durch viele Fehlpässe und technische Fehler war es kein Spiel auf allzu hohem Niveau.“

Die Punkteteilung in Weisweiler hat beim Trainer aber neue Begehrlichkeiten geweckt, dass Ziel etwas höher anzusiedeln. „Wir können auch bei Borussia Brand einen Punkt holen“, möchte er auch etwas Zählbares aus dem Öcher Stadtteil mitbringen. Personell steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Markus Roder. Verzichten muss der Trainer weiter auf die Langzeitverletzten Rainer Brammertz, Sascha Zernikov und André Schröder.

Angenehmer Spielausfall

Beim Ligakonkurrenten FC Roetgen empfand Trainer Ralf Said den Spielausfall am vergangenen Spieltag bei der SG Stolberg als angenehm. „Das freie Wochenende hat uns ganz gut getan.“ Überrascht wurde der Coach von dem Ergebnis des aktuellen Gegners: Rhenania Würselen meldete am letzten Spieltag einen 5:1-Sieg beim SV Kohlscheid. Gegen die Kohlscheider hatten die Roetgener sich trotz drückender Überlegenheit eine Woche zuvor ein 2:2 erzittert.

Sollte am Sonntag am Würselener Lindenplatz gespielt werden können, dann erwartet Ralf Said einen gänzlich anderen Gegner als im Hinspiel, das die Roetgener mühelos mit 5:1 gewinnen konnten. „Nach dem Trainerwechsel hat sich bei denen einiges getan“, hat der FC-Coach registriert, dass man nach total verpatztem Auftakt mittlerweile auch am Lindenplatz in den Erfolgsmodus geschaltet hat.

Dennoch lässt er sich nicht vom Kurs abbringen. „Wir wollten aus den letzten vier Spielen zehn Punkte, deshalb müssen wir in Würselen gewinnen“. Aus personeller Sicht werden Tobi Birk und Stefan Kruff fehlen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert