Aachen - 6000 blaue Sitze für Alemannia-Fanblock

Downsizing Matt Damon Kino Freisteller

6000 blaue Sitze für Alemannia-Fanblock

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:
tivoland_bu
Die Kolonne aus Schalke schraubte unermüdlich einen Klappsitz nach dem anderen in die vorbereiteten Löcher ein. Foto: Harald Krömer

Aachen. Blaue Sitze am Tivoli? Jawohl, seit Dienstag ist der Sündenfall da. Der Alemannia-Fanblock auf der Südtribüne mit 10.000 Stehplätzen sieht plötzlich aus wie die Schalker Veltins-Arena - blaue Klappsitze soweit das Auge reicht.

Die Mühe musste sich Stephan van der Kooi (Stadion-GmbH) machen, weil die Uefa eine durchgängige Bestuhlung für das Freundschafts-Länderspiel der DFB-Elf gegen Malta am Himmelfahrtstag (18 Uhr, Tivoli) fordert.

Van der Kooi fand eine kostengünstige Lösung beim FC Schalke 04. Die blauen Klappsitze kamen Dienstag auf vier Trucks gepackt von Gelsenkirchen in die Soers. Auf den Ladeflächen befanden sich 6000 Sitzmöbel für die Südtribüne und den Gästeblock. Die blauen Sitze sind geliehen, das Schalke Angebot war auch deshalb günstig, weil fünf verschiedene Stuhlhöhen, die in Aachen benötigt wurden, auf Schalke vorhanden waren - die Arena dort hat in etwa die gleiche Steigung wie der Tivoli. Zum Aufbau schickten die Schalker ein eingespieltes Team mit, das die Sitze fachgerecht und vor allem schnell montierte.

Am Montag bereits waren Wellenbrecher und Frontzaun der Tribüne entfernt worden. Schon Wochen zuvor hatte man begonnen, 11.500 Löcher für die Dübel der Sitzbefestigungen zu bohren. Nun gibt es eine völlig freie Sicht auf das satte Tivoli-Grün, der Rasen ist in Bestzustand, noch Dienstag wurden letzte Unebenheiten zwischen jedem einzelnen Grashalm „ausgebügelt”. Vom Tivolidach grüßten Dienstag bereits die deutsche Nationalflagge ebenso wie die weiß-rote Fahne der Gäste mit dem gelben Malteserkreuz, dazu die Fahnen des DFB, der Uefa und der Fifa.

Am Mittwoch werden die Schützlinge von Malteser-Trainer John Buttigieg ihre erste Trainingseinheit am Tivoli absolvieren, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die deutsche Nationalmannschaft trainiert in Düsseldorf. Für den erwarteten Medienrummel hat der DFB vorgesorgt. Eine bislang noch nicht in Betrieb genommene Ebene im ersten Stock der Tivoli-Haupttribüne feiert als „Mercedes Benz Sport- und Presseclub” seine Premiere. Dort werden die nationalen und internationalen Medienvertreter ihre Arbeit tun.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert