600 Herbstwanderer folgen Aufruf der Lokalzeit

Von: wm
Letzte Aktualisierung:

Kalterherberg. Es stimmte einfach alles bei der Lokalzeit-Herbstwanderung am Samstag rund um Kalterherberg.

Herbstliches Wetter, eine wunderschöne wild-romantische Strecke in und um Kalterherberg und eine perfekte Organisation, federführend durch den Eifelverein Kalterherberg.

Wenn es auch für die Wanderfreunde des Eifelvereins Kalterherberg mit der Vorsitzenden Elfriede Conrads an der Spitze eine Mammutaufgabe war, die Herbstwanderung des WDR-Studios Aachen zu organisieren, so war man sich doch einig darin, dass sich die Arbeit gelohnt hat.

620 Wanderer aus ganz NRW waren der Einladung des Aachener Lokalfernsehens gefolgt und hatten den Weg nach Kalterherberg gefunden. Dabei kennen die meisten der Wanderer Kalterherberg nur aus der abendlichen Wettervorhersage. In Kalterherberg ist der Name Programm, denn im Eifeldorf am Rande des hohen Venns ist es immer noch ein wenig kälter als im Rest der Eifel.

Dass Kalterherberg aber viel mehr zu bieten hat, als der kälteste Ort der Eifel zu sein, davon durften die Wanderer sich am Samstag überzeugen. Eine zehn Kilometer lange Wanderstrecke hatten die Organisatoren des Eifelvereins vorbereitet. Der Weg führte von der Grundschule durch die Rosengasse und entlang der Kupferstraße bis Ruitzhof., dann weiter bis zum Kloster Reichenstein und hinab ins Rurtal. Von dort aus ging es entlang der Rur wieder zurück nach Kalterherberg.

Viele Helfer im Einsatz

Die Strecke war vom Eifelverein Kalterherberg so gewählt, dass jeder Wanderer auf seine Kosten kam. Neben wildromantischen Wanderpfaden entlang der Rur führte die Strecke auch zum Kreuz im Venn, wo jeder an der Mariengrotte die unendliche Stille dieses friedlichen Ortes erleben durfte. Für die Wissbegierigen hatte der Eifelverein eigens Informationen zusammengetragen und an den Sehenswürdigkeiten platziert.

Dass die Wanderung so reibungslos verlief, war nur dank vieler Helfer möglich. So galt am Samstag auch der besondere Dank des Eifelvereins Kalterherberg dem Rettungsdienst Schmitz für seine Präsenz. Auch der Bauhof der Stadt Monschau und die örtlichen Polizeibeamten leisteten unbürokratische Hilfe wie die vielen Mitglieder des Eifelvereins, die für die Logistik und die Verpflegung der Wanderer zuständig waren.

Vielen Wanderern wurde Kalterherberg erst durch diese Wanderung bekannt und mancher sieht den Ort am Rande des Hohen Venns jetzt mit anderen Augen wenn er denn wieder einmal als kältester Ort in NRW in der Wettervorhersage genannt wird.

Viele Wanderer werden wohl nicht zum letzten Mal in und um Kalterherberg gewandert sein, gibt es doch noch viele Wanderwege und Sehenswürdigkeiten, die vom Eifelverein Kalterherberg liebevoll gepflegt werden und die es lohnt, erwandert zu werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert