Zwischen E-Gitarre und Schießstand

Von: Andreas Bongartz
Letzte Aktualisierung:
Mit 13 Jahren ist der Kelzer C
Mit 13 Jahren ist der Kelzer Christoph Fuß Diözesanschülerprinz im Bistum Aachen. Klar, dass die St. Michael-Schützen um Brudermeister Arnold Vlatten mächtig stolz auf ihren Nachwuchs sind und ihn unterstützen, wo es nur geht. Foto: Andreas Bongartz

Kelz. Sein Großvater und Urgroßvater waren Brudermeister, sein Onkel Schützenkönig, der Patenonkel erster Schülerprinz im Ort und auch sein Vater war bereits Jungschützenprinz - bei so viel Schützenblut in der Familie war es nur eine Frage der Zeit, bis Christoph Fuß die Tradition fortsetzen würde.

Dass es dann aber gleich so schnell gehen würde, damit hatte keiner gerechnet: Anfang vergangenen Jahres trat der junge Kelzer den St. Michael-Schützen bei und wurde bereits im Juli Schülerprinz seiner Schützenbruderschaft.

Damit hatte sich der damals Zwölfjährige zudem für das Bezirksschülerprinzenschießen qualifiziert.Christoph setzte sich dort nicht nur gegen 15 Konkurrenten durch, sondern erzielte mit 30 von 30 Ringen auch noch ein ideales Schussbild. Beim Diözesanjungschützentag Ende Mai machte der Kelzer dann den Durchmarsch perfekt und sicherte sich den Titel des Diözesanschülerprinzen.

Gemeinsam mit dem Diözesanprinzen ist Christoph Fuß damit der höchste Repräsentant des Jugendverbandes im Bistum Aachen. Für den 13-Jährigen ist es die Erfüllung eines lang gehegten Traumes: „Schülerprinz wollte ich schon immer werden”, meint Christoph, der in seiner Freizeit auch noch Fußball spielt, im vierten Jahr Kinderpräsident des Kelzer Karnevalvereins ist und mit der E-Gitarre in der Schülerband des Wirteltorgymnasiums musiziert.

Seine Mutter Maria muss schmunzeln: „Christoph hat uns schon lange genervt, dass er der Schützenbruderschaft beitreten möchte. Wir haben aber immer gesagt: ,Nicht bevor du zwölf Jahre alt bist!” Dass aus dem Schülerprinzen (dieses Jahr hat sich Christoph den Titel übrigens erneut gesichert) dann auch gleich noch ein Bezirksschüler- und Diözesanschülerprinz wurde, damit hatte der Jungschütze allerdings nicht gerechnet, zumal er, wie er selber sagt, auch nicht wirklich viel geübt hatte.

„Dass ich Schülerprinz werde, hatte ich schon im Gefühl, da ich nicht gerade viele Konkurrenten hatte. Wir haben leider in Kelz nicht die größte Jugendabteilung”, sagt der aufgeweckte Junge. „Beim Bezirksschülerschießen habe ich dann gedacht, ich habe nichts zu verlieren, mal sehen was daraus wird. Beim Diözesanschülerprinzenschießen hatte ich allerdings überhaupt nicht damit gerechnet. Bei 25 Teilnehmern kann der Vogel bei Jedem fallen, da hatte ich pures Glück.”

Dass Fortuna auf seiner Seite war, freut ihn natürlich dennoch, auch wenn ihm der Wirbel um seine Person ein bisschen zu viel ist. „Ich finde das schon toll, aber eigentlich bin ich nur ein normaler Schülerschütze. Ich bin nicht der Typ, der die ganze Aufmerksamkeit haben möchte”, so der Kelzer. Wenn bei offiziellen Veranstaltungen wie zuletzt dem Diözesankönigsfest in Lammersdorf die Vereine reihenweise grüßend an ihm vorbei marschieren, dann sei das zwar schon „echt eine große Sache”, ein wenig unangenehm sei ihm das aber ebenso.

Der ganze Rummel lässt den amtierenden Diözesanschülerprinzen ein wenig mit der Verteidigung seines Titels im nächsten Jahr hadern: „Es ist nicht so, dass ich es nicht noch mal machen würde, aber ich möchte, dass auch andere diese Erfahrung machen können. Ich wünsche allen Schülerprinzen, dass sie einmal Diözesanschülerprinz werden. Das ist eine ganz besondere Erfahrung: Man lernt viele Leute kennen und wird zu vielen Terminen eingeladen.”

Vor der Titelverteidigung im Juli nächsten Jahres in Nörvenich stehen aber noch die Bundesjungschützentage auf Christophs Kalender. Sollte der Jungschütze hier wieder Erfolg haben, dürfte ihm noch etwas mehr Aufmerksamkeit zu kommen.

Nörvenich wird 2012 zum Mekka aller Jungschützen

Christoph Fuß als Diözesanschülerprinz und der Viersener Thorsten Bex als Diözesanprinz sind für ein Jahr die wichtigsten Schützenprinzen im Bistum Aachen. Sie vertreten die mehr als 8000 Mitglieder des Jugendverbands bei offiziellen Terminen rund um das Schützenwesen, etwa beim Bundesschützenfest vom 16. bis 18. September in Harsewinkel.

Vom 28. bis zum 30. Oktober tritt Christoph beim Bundesjungschützentag in Löningen an. Der nächste Diözesanjungschützen findet am 23./24. Juni 2012 in Nörvenich statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert