Düren - Zwei Wochen, die Geld vermehren

Zwei Wochen, die Geld vermehren

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
7387588.jpg
Sein Garten in Lendersdorf ist der Ort, der Fred Kessel zum Träumen einlädt. Bei der Gartenarbeit kann er auch Entspannen. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Genau wie die ersten Kulturtage des Lions-Clubs „Düren Marcodurum“ im Jahr 2000 hat Fred Kessel auch die 15. Kulturtage am Freitag auf Schloss Burgau feierlich eröffnet. Damals wie heute war und ist Kessel Präsident des Lions-Clubs, die Kulturtage waren seine Idee und sind mittlerweile fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders der Stadt Düren.

„Es erfüllt mich schon mit Stolz“, sagt Fred Kessel, „dass meine Grundidee von damals immer noch funktioniert. Und unsere Kulturtage so einen großen Erfolg haben.“ Und das nicht nur, weil in der Regel mehrere Tausend Besucher die sieben Veranstaltungen der Kulturtage besuchen.

Rund 35.000 Euro Erlös

„Seit etwa sieben Jahren“, so Kessel, „können wir nach den Kulturtagen einen Erlös in Höhe von rund 35.000 Euro spenden. Dieses Ergebnis hat sich ganz langsam gesteigert. Im ersten Jahr hatten wir einen Erlös von 5000 Euro. Die Idee zu den Kulturtagen sei entstanden, so Kessel weiter, weil Geld gesammelt werden sollte für die gefährdeten Grafiken des Leopold-Hoesch-Museums. „Aber wir haben schnell gemerkt, dass wir dieses Projekt nicht alleine stemmen können.“

Deswegen geht der Erlös der Lions-Kulturtage nicht mehr an das Dürener Museum, sondern fast schon traditionell an das Sommerlager des Dürener Jugendamtes am Badesee, die Lebenshilfe Düren, das Heinrich-Böll-Haus in Langenbroich und den Feuerwehrfonds des Lions-Clubs. Fred Kessel: „Das Sommerlager am Badesee könnte ohne unsere Unterstützung nicht stattfinden. Und das ist doch sehr schön, dass wir das ermöglichen können.“

Fred Kessel freut sich auf die Kulturtage, und zwar auf alle der sieben Veranstaltungen. „Und auf ein hoffentlich gutes Ergebnis!“ Das ist nur Dank viele Sponsoren möglich. „Die Sponsoren sind uns treu geblieben. Weil sie wissen, dass wir ihr Geld durch unsere Kulturtage vermehren.“

Ehrenamt hält jung

Die Arbeit im Lions-Club ist aber längst nicht Fred Kessels einziges ehrenamtliches Engagement. Er sitzt im Kreistag für die CDU, ist Vorstandsmitglied der Dürener Bürgerstiftung und zudem auch Vorsitzender des Fördervereins der Kunstakademie in Heimbach. „Viel Zeit für andere Freizeitaktivitäten bleibt da nicht“, lacht Kessel, der bis vor zwei Jahren auch noch gearbeitet hat. „Aber diese Dinge machen mir alle viel Spaß. Das sind meine Hobbys.“ Fred Kessel überlegt kurz. Und ergänzt dann: „Vielleicht sind es aber auch diese vielen Aufgaben, die mich so jung halten. Ich glaube, dass es wichtig ist, seinen Grips anzustrengen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert