Düren - Würdiger Festakt zum 40-jährigen Bestehen der Partnerschaft

Würdiger Festakt zum 40-jährigen Bestehen der Partnerschaft

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
cormeilles_bu
Als Gastgeschenk überreichte Pascal Cauche (rechts) seinem Dürener Amtskollegen Paul Larue während des Festaktes im Rathaus eine Cormeilles-Fahne. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Das Thema Fußball wurde am Freitagabend im Dürener Rathaus komplett ausgeklammert. Zum einen hatte man beim Festakt zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen dem Dürener Stadtteil Arnoldsweiler und dem kleinen Örtchen Cormeilles in der Normandie sicher Wichtigeres zu besprechen.

Rund 20 Männer und Frauen waren die 531 Kilometer von Cormeilles nach Düren gefahren, mit dabei Bürgermeister Pascal Cauche und die Vorsitzende des französischen Partnerschaftskomitees Viviane Beuriot. Es war die Volkstanzgruppe des Arnoldsweiler Turnvereins, die vor mehr als 40 Jahren erste Kontakte nach Cormeilles geknüpft hat. „Diese Partnerschaft” so Dürens Bürgermeister Paul Larue, „ist auch heute immer noch aktuell.” Angesichts der aktuellen Krise, so Larue, gebe es in Europa sehr viele Irritationen und Diskussionen. Auch zwischen Deutschland und Frankreich. „Nach wie vor sind die Menschen die stärkste Kraft des Zusammenhaltens. Und die Menschen sind die Motoren der deutsch-französischen Freundschaft und die Motoren hin zu einem gemeinsamen Europa.” Es sei schön, so Larue, dass ausgerechnet Arnoldsweiler Brücken der Versöhnung nach Frankreich gebaut habe. „Denn immerhin stand während des Zweiten Weltkrieges”, so Larue, „in Zum anderen stand nach dem aktuellen Abschneiden beider Mannschaften weder den Deutschen noch den Franzosen so richtig der Sinn nach Fußball und der Weltmeisterschaft. Arnoldsweiler und das auch noch in der heutigen Cormeillesstraße ein Kriegsgefangenenlager.”

Auch Pascal Cauche, der als kleiner Junge am Schüleraustausch zwischen Cormeilles und Arnoldsweiler teilgenommen hat, betonte, dass die Freundschaft zwischen den beiden Gemeinden aus der Mitte der Gesellschaft komme und nicht von oben bestimmt worden sei. „Das ist für uns heute ein Tag sehr, sehr großer Freude”, so Cauche. „Aber unsere Freundschaft muss unbedingt fortgesetzt werden. Die Vereinigung der Völker ist sehr wichtig. Städtefreundschaften wie die unsere sind Garanten für den Frieden.”

Zwischen den Menschen in Arnoldsweiler und Cormeilles sind in den vergangenen 40 Jahren zahlreiche echte Freundschaften entstanden. Kein Wunder, dass Gastgeber und Gäste im Dürener Rathaus am Freitag in Feierlaune waren. Als Gastgeschenk hatten die Franzosen eine prächtige Fahne von Cormeilles mitgebracht. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von einem Klarinettenquartett der Musikschule Düren. Es musizierten Julia Rode, Cornelia Steffens, Eva Pütz und Johanna Koller.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert