Girbelsrath - Windens Reserve kassiert rote Karte

Windens Reserve kassiert rote Karte

Von: say
Letzte Aktualisierung:
16656682.jpg
Kampf um jeden Ball: Girbelsraths Lucas Seidscheck (rot) und Windens Paul Warning. Foto: Adriany

Girbelsrath. In einem heißumkämpften „Spiel der Woche“ trennen sich im Aufstiegskampf in der Kreisliga C4 Rhenania Girbelsrath und der VfVuJ Winden II 2:2. Dabei geriet die Heimelf von Coach Rolf Hildebrandt kurios ins Hintertreffen.

Ein Freistoß von Windens Jens Oelmann setzte auf und sprang an Freund und Feind vorbei ins Tor (9.). Die Führung brachte den Windenern aber keine Sicherheit. Sie ließen sich von der Zweikampfhärte der Hausherren den Schneid abkaufen. Bereits drei Minuten später egalisierte Girbelsrath die Führung. Andre Klesper wurde im Strafraum von Windens Keeper Julius Rüffer zu Fall gebracht. Thomas Dohmen verwandelte den fälligen Elfmeter (12.).

Für Windens Reservisten kam es vor dem Pausenpfiff noch schlimmer. Ein Girbelsrather Freistoß von der rechten Seite fiel Kevin Schneppenheim, der den zweiten Pfosten bewachte, so unglücklich auf den Fuß, dass der Ball ins Tor ging (22.).

Mit einem 1:2-Rückstand gingen die Windener in die Pause, fanden danach aber besser ins Spiel. „Wir haben ab Beginn der zweiten Hälfte Fußball gespielt. Das nahm aber dann leider ab dem 2:2 prompt wieder ab“, berichtete Windens Coach Jan-Marc Jörres. Nach einem schön herausgespielten Spielzug erzielte Timo Markus das 2:2 (68.).

Zum Ende hin wurde die Partie noch hektischer. Beide Teams hatten Möglichkeiten, den Platz als Sieger zu verlassen. Zunächst hatten die Hausherren den Siegtreffer vor Augen. Nach einer Ecke rettete aber Windens Kapitän Paul Warning auf der Linie. Wenig später köpfte Rhenania-Spieler Christopher Perse den Ball aus einem Meter über das Tor. Auf der anderen Seite hätte Elia Moshe beinahe nach einem Querschläger ins eigene Tor getroffen. Er konnte selbst aber noch vor der Linie ausbügeln.

Unrühmliches Ende in der neunminütigen Nachspielzeit war die rote Karte für Windens Marius Schinke nach einem Ellbogenschlag. Durch das 2:2 bleibt zwar Girbelsrath auf Platz eins. Winden hat aber nur einen Zähler Rückstand und noch zwei Spiele mehr zu absolvieren.

 

Die Homepage wurde aktualisiert