Düren - Wie Düren ins neue Jahr hinein feiert

Wie Düren ins neue Jahr hinein feiert

Von: Margret Vallot
Letzte Aktualisierung:
baby_bu
Ihr Geburtstag: 1. 1. 2010. Wegen Thea Margarethe sind die frischgebackenen Eltern Anja und Paul Eugen Kügelgen glücklich. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Deutlich weniger Dürener als im Jahr zuvor haben den Jahreswechsel im Haus der Stadt erlebt - bei einer großen Party und einem bunten Feuerwerk um Mitternacht. Und weil das Haus diesmal nicht so rappelvoll war wie in den beiden Jahren zuvor, gab es Platz zum Tanzen satt.

Dabei scheint Paartanz sehr im Kommen zu sein. Nicht wenige Paare bei der großen Silvesterparty ließen erkennen, dass sie 2009 etliche Stunden Tanzunterricht genossen haben.

Die Menschen feierten fröhlich und ausgelassen, manche bis in die frühen Morgenstunden. Zwei DGs hatten fetzige Musik mitgebracht: Marco Bergrath und DG Totti legten nacheinander die Platten auf. Zehn Sicherheitskräfte waren für die Veranstalter im Einsatz. Doch die hatten wenig zu tun. Wie in den Jahren zuvor gab es keinen einzigen Zwischenfall.

Im ganzen Haus herrschte Rauchverbot, ein großes Extra-Zelt stand für die Raucher parat. Dort war die Luft zum Schneiden dick, und es fiel auf, dass die Zahl der feierlustigen Raucher gegenüber dem Vorjahr bestimmt nicht abgenommen hat.

Zum Jahreswechsel darf die ausgefallene und extravagante Garderobe einmal ausgeführt werden. Die jungen Damen trugen in diesem Jahr bevorzugt schwarze Kleider aus glänzenden Stoffen. Kleider, die vielfach nackte Schultern und Rücken sehen ließen. Sehr schön anzusehen.

Wer das alte Jahr einmal besinnlich ausklingen lassen wollte, hatte dazu in der Kirche St. Bonifatius in Düren Gelegenheit. Dort konnte man an Silvester ab 22.30 Uhr bei Kerzenschein, Orgelmusik und Klangschalen-Tönen sanft und meditativ die Seele baumeln lassen. Ganz im Kontrast zu dem, was sich im Haus der Stadt abspielte.

Das Jahr war erst wenige Stunden alt, da kam im Krankenhaus das erste Baby des Jahres 2010 zur Welt. Die Kleine hört auf einen besonders schönen Namen: Sie heißt Thea Margarethe.

Das Mädchen wurde um 5.14 Uhr geboren, es ist 49 Zentimeter groß und 2925 Gramm schwer. Es ist das erste Kind der stolzen Eltern Anja (31) und Paul Eugen (37) Kügelgen aus Nörvenich-Rommelsheim. Klar, dass die beiden sehr, sehr glücklich sind.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert