Düren - „Wer kommt, bleibt oft länger”

„Wer kommt, bleibt oft länger”

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
spieletag_bu
Probieren beim 20. Dürener Spieletag im Haus der Stadt ein neues Spiel aus: Norbert Fell, Petra Schneiders, Aggi Dornseiffer und Markus Hägerbaumer (von links). Foto: Sandra Kinkel

Düren. „Wer spielt, guckt weniger Fernsehen. Das ist einfach so. Weil ein Gesellschaftsspiel natürlich locker eine bis drei Stunden dauert.” Aggi Dornseiffer weiß, wovon sie spricht.

Schon als kleines Mädchen hat die 41-Jährige für ihr Leben gern mit ihren Eltern Gesellschaftsspiele gespielt, seit 14 Jahren ist die Wahl-Aachenerin nun Vorsitzende des Dürener Spielevereins „Mister X” - und spielt regelmäßig mit den rund 30 Mitgliedern ihres Clubs.

Am Wochenende hat „Mister X” bereits zum 20. Mal zum „Tag des Spiels” ins Haus der Stadt in Düren eingeladen und um die 300 Dürenerinnen und Dürener sind gekommen.

„Gesellschaftsspiele sind nicht out”, so Aggi Dornseiffer voller Überzeugung, auch wenn die Zahl ihrer Vereinsmitglieder derzeit etwas rückläufig ist.

„Das liegt daran, dass die Leute sich nicht mehr fest an einen Verein binden wollen. Aber Gesellschaftsspiele kommen wieder.” Immer mehr Spiele, so Dornseiffer, seien inzwischen auch für den Computer adaptiert.

Und dann sagt sie noch: „Ich habe den Eindruck, dass sich viele Menschen gerade bei der Kälte der aktuellen Wirtschaftskrise wieder mehr auf das Zusammensein mit Freunden und der Familie konzentrieren und auch zusammen spielen.”

Die Mister-X-Vorsitzende: „Man trifft sich mit netten Leuten und spielt. Da kommen auch ganz andere Gespräche auf, als würde man sich nur so zusammen setzen. Weil man andere Themen hat.” Genauso hat sich übrigens der Verein, der im nächsten Jahr seinen 20. Geburtstag feiert auch gegründet - beim Spielen zu Hause in netter Runde.

Beim „Tag des Spiels” war Edith Schmidt aus Kreuzau nach Düren gekommen, weil sie die Anleitung zu „Fauna” verlegt hatte und sich von den Vereinsmitgliedern von „Mister X” Hilfe erhoffte, die sie auch bekam. Andere kamen, um sich aus dem Fundus von „Mister X” ein paar gebrauchte Spiele zu kaufen oder einfach nur, um zu spielen. „Wer einmal zu uns zum Tag des Spiels kommt”, lacht Aggi Dornseiffer, „der bleibt meistens länger. Weil er anfängt zu spielen.”

Die Mitglieder des Dürener Vereins Mister X treffen sich jede Woche zum Spielen im „Komm”-Zentrum. Die Treffen finden in der einen Woche montags und in der darauf folgenden Woche donnerstags statt und zwar jeweils von 19 bis 23 Uhr.

Der Verein sucht immer neue Mitglieder. Drei Mal ist eine Teilnahme an den Gruppentreffen kostenlos, danach wird der Mitgliedsbeitrag des Vereins in Höhe von 36 Euro im Jahr fällig. Vereinsmitglieder können kostenlos eines der über 400 Gesellschaftsspiele von „Mister X” ausleihen.

Nähere Informationen gibt es direkt bei der Vorsitzenden Aggi Dornseiffer unter der Rufnummer 0241/153868 oder im Internet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert