Kreis Düren - Warten auf die Herbstbelebung des Arbeitsmarktes

Warten auf die Herbstbelebung des Arbeitsmarktes

Von: sj
Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Düren ist im August von 10.736 auf 11.044 gestiegen. Die Arbeitslosenquote ist von 7,9 auf 8,2 Prozent gestiegen. Im Bereich der Geschäftsstelle Düren betrug die Quote 8,6 und in Jülich 7,1 Prozent.

„Das ist eine Entwicklung, die für diese Jahreszeit typisch ist“, kommentiert Jutta Schmid, Bereichsleiterin der Arbeitsagentur Aachen-Düren, die Zahlen. „Im August gibt es aufgrund des in den Statistikzeitraum fallenden Ferienbeginns den erwarteten Anstieg der Arbeitslosenzahlen.

Diese Jugendlichen gehen zu einem großen Teil in beginnende Ausbildungsverhältnisse oder schließen einen weiteren Schulbesuch an. Die jungen Menschen, die ihre Ausbildungen bereits erfolgreich beendet haben, sind nun qualifizierte und gefragte Fachkräfte mit guten Chancen.“

Während die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung im Kreis Düren stagnierte (plus zwölf Menschen auf 2083 Personen), stieg im Bereich der Grundsicherung die Zahl der von der Job-com betreuten Langzeitarbeitslosen um 296 auf 7961. Verglichen mit dem Vorjahresmonat sind das 757 Personen mehr.

„Die Ursachen für den deutlichen Anstieg sind komplex“, heißt es aus dem Kreishaus. Neben einem seit Jahresbeginn im Kreis Düren zu verzeichnenden Anstieg der Bedarfsgemeinschaften zeige sich ein Schwerpunkt in der Zunahme der Zahl erwerbsloser Jugendlicher. Der entscheidende Grund für die jährliche „Spitze“ der Arbeitslosigkeit im August sei die Beendigung betrieblicher und schulischer Ausbildungen.

Dazu kommt eine im Vergleich zum Vorjahr um rund 20 Prozent gestiegene Zahl von Schulabgängern im SGB II. Diese jungen Menschen stünden vielfach „in Wartestellung“, bevor sie weitere Schritte auf dem Weg in den Arbeitsmarkt gehen.

Vor diesem Hintergrund relativiert sich für Landrat Wolfgang Spelthahn der Anstieg der Erwerbslosenquote: „Wir gehen davon aus, dass viele der jungen Menschen mit der Herbstbelebung des Arbeitsmarktes eine Ausbildungsstelle antreten, ihre schulische Ausbildung fortsetzen oder eine Anschlussbeschäftigung finden werden.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert