Kreis Düren - Warnung vor „Cash-Trapping”

Warnung vor „Cash-Trapping”

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Eine neue Form der Manipulation: Das „Cash-Trapping” an Geldautomaten hat in den letzten Wochen auch das Kreisgebiet Düren erreicht.

Bei diesem Trick wird der Geldausgabeschacht so manipuliert, dass das Bargeld bei der Ausgabe hinter einem Vorsatzgerät hängen bleibt, das die Täter zuvor befestigt haben.

Die nichts ahnenden Kunden vermuten in diesem Fall häufig, dass es sich um einen technischen Defekt handelt und verlassen den Bankautomat, ohne ihr Geld mitzunehmen. Tatsächlich befindet sich dieses jedoch ausgezahlt hinter der Verblendung des Aufsatzes und wird im Anschluss von den Tätern entnommen.

Grundschätzlich sind Manipulationen im Vorfeld erkennbar

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass Geldausgabeautomaten frei zugänglich sind und keine Verblendungen oder Vorbauten aufweisen, so dass eine Manipulation im günstigsten Fall bereits im Vorfeld erkannt werden kann.

Die Polizei Düren gibt dennoch folgende Verhaltensratschläge: Wenn Sie, trotz an sich reibungsloser Eingabeprozedur, kein Bargeld erhalten, bleiben sie auf jeden Fall im Bereich des Geldausgabeautomaten!

Lassen Sie sich auch von vermeintlich „hilfsbereiten Fremden” nicht vom Automaten weglocken! Informieren Sie das für den Automaten zuständige Geldinstitut, ohne sich zu entfernen und informieren sie die örtlich zuständige Polizei!
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert