Schmidt - Wanderwoche des Verkehrsvereins: Für Ungeübte gibt es Abkürzungen

Wanderwoche des Verkehrsvereins: Für Ungeübte gibt es Abkürzungen

Von: Anneliese Lauscher
Letzte Aktualisierung:
6115849.jpg
9: Im Venn kann es recht nass sein, feste Schuhe sind Voraussetzung für diese Wanderung. ale Foto: Anneliese Lauscher

Schmidt. Der Verkehrsverein Schmidt lädt zur 16. Wanderwoche ein. Vom 8. bis 14. September zeigen erfahrene Wanderführer den Teilnehmern schöne Landschaften, reizvolle Aussichten und historische Punkte. Jeder ist willkommen, ob Schmidter, Feriengast oder Besucher aus der Umgebung. Die Touren sind für geübte Wanderer gedacht, aber ebenso für Menschen mit weniger Kondition. Deshalb bieten die Wanderführer generell bei jeder Tour eine Abkürzung an.

Das geht nur nicht am ersten Tag, denn da steht ein „Klassiker“ auf dem Programm: „Viertäler-Wanderung auf morastigen Pfaden im Hohen Venn“. Hierfür treffen sich die Interessenten um 9.30 Uhr, der Treffpunkt ist (wie an allen Tagen) auf dem Kirchenparkplatz. Es werden Fahrgemeinschaften nach Botrange, dem Ausgangspunkt der Vennwanderung, gebildet.

Am Montag, 9. September, geht es ebenfalls um 9.30 Uhr los. Man fährt nach Zerkall zum Nationalparktor, von hier aus wird die imposante Felsenwelt über dem Rurtal erkundet. In Obermaubach wird Mittagsrast gemacht. Am Dienstag, 10. September, wird eine Nachmittagswanderung angeboten, sie beginnt um 13.30 Uhr und führt mit Abschweifungen auf dem Kaller Weg zu tollen Aussichten, Länge etwa zwölf Kilometer. Der Wandertag klingt in der Grillhütte im Zimmel gemütlich aus. Hier tritt auch der Männerchor der Eifelvereins-Ortsgruppe Schmidt auf.

Auf historischen Spuren

Immer wieder wird nach den Bunkerwanderungen gefragt. Es ist für Schmidter und Gäste offenbar sehr interessant, auf den Spuren der jüngsten Geschichte zu wandern. Die Tour am Mittwoch, 11. September (ab 9.30 Uhr), ist anspruchsvoll und hat eine Länge von etwa 17,5 Kilometer. Im Wald wird den Teilnehmern ein deftiger Eintopf serviert.

Am Donnerstag, 12. September, geht es um 9.30 Uhr nach Heimbach, teils auf alten Pilgerpfaden. Hier kann man das Wasser-Informationszentrum besuchen und die Pilgerstadt Heimbach, auch für eine Kirchenbesichtigung ist noch genügend Zeit. Eingekehrt wird im Haus des Gastes, dann führt der Weg nach Schwammenauel, von wo aus die „Weiße Flotte“ die Wanderer zum Eschauel fährt. Von hier muss man dann bergan nach Schmidt.

Auch am Freitag, 13. September, ab 9.30 Uhr, erleben die Teilnehmer schöne Täler und Höhen in der Umgebung von Schmidt: Das Kalltal, das Richelsbachtal, das Bosselbachtal und das Tiefenbachtal gilt es zu erkunden. Zur Mittagszeit wird in Vossenack eingekehrt.

Eine leichte Tour bildet am Samstag, 14. September, den Abschluss der Wanderwoche. Sie führt in den Hetzinger Wald, wird etwa sechs bis neun Kilometer lang sein und ist sogar für Kinderwagen geeignet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert