Düren - Virtuose Raffinessen sind kein Selbstzweck

Whatsapp Freisteller

Virtuose Raffinessen sind kein Selbstzweck

Letzte Aktualisierung:
planet_jazz_bu
Die „Felix Heydemann Groove Connection” ist am Freitag 26. November in der ehemaligenn Fabrik Becker & Funck zu hören.

Düren. Die Reihe „Planet Jazz in Concert” strebt dem nächsten musikalischen Höhepunkt entgegen: Oliver Mark und Henner Schmidt präsentieren am Freitag, 26. November, um 20 Uhr in der ehemaligenn Fabrik Becker & Funck, Binsfelderstraße 77, die „Felix Heydemann Groove Connection” in der Besetzung Felix Heydemann (Gitarre), Denis Gäbe (Tenor-Saxophon), Dirk Schaadt (Hammondorgal) und Marcus Möller (Schlagzeug).

Der in Köln lebende Gitarrist Felix Heydemann studierte Jazzmusik am Conservatorium Amsterdam und an der Hochschule für Musik Köln. Im April 2000 erhielt er ein Stipendium für das „Berklee-College of Music” in Boston. 2003 begab er sich auf einen fünfmonatigen Studienaufenthalt nach New York, wo er Unterricht von Ausnahmegitarristen wie John Abercrombie, Randy Johnston und Pat Martino erhielt. 2004 gründete Heydenreich die „Groove Connection”. Von John Abercrombie erhielt er höchstes Lob für seine neuste CD-Produktion „Exclusive Freak Show”.

Energie, Groove, Kontrast und Virtuosität bieten das Fundament für Ausdruck und Improvisation, um so den hochkarätigen Musikern Raum zu bietet sich als hervorragende Solisten zu präsentieren. Virtuose Raffinessen im Arrangement der Stücke sind aber Selbstzweck sondern unterstützen stets den musikalischen Bogen und Verlauf der Musik. Geschickt werden eigene groove-orientierte Kompositionen und Souljazz kombiniert mit zeitgenössichem Jazz, Funk und R´n´B.

Freuen darf man sich vor allem auch auf ein Wiedersehen mit dem Saxofonisten Denis Gäbel, der erst im Februar mit eigener Band ein hervorragendes Ellington Programm bei Planet Jazz in Concert im Dürener Cafe International präsentierte. Hinzuweisen ist auch auf Dirk Schaadt der als einer der besten europäischen Virtuosen an der Hammond B3 gilt.

Karten zum Preis von 12 Euro gibt es bei der Evangelischen Gemeinde, Phillipstraße 4. An der Abendkasse kostet der Eintritt 14 Euro, für Schüler und Studenten 9 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert