Viel Gold und Silber bei der großen „Piep-Show”

Letzte Aktualisierung:
kreisvogelbu
Josef Gasper, Dr. Christoph Schönfelder und Thomas Müller (von links) präsentieren ihre siegreichen Ziervögel der Rassen Japanisches Mövchen, Gloster und Giboso Espanol. Foto: S. Schönfelder

Düren/Bad Salzuflen. Zu Deutschlands größter „Piep-Show” hatte der Deutsche Kanarien- und Vogelzüchter-Bund (DKB) die Ziervogelzüchter aus dem gesamten Bundesgebiet in die Messehallen nach Bad Salzuflen eingeladen. Die Vertreter aus dem Kreis Düren schnitten dabei gut ab.

Rund 1100 Vogelzüchter hatten ihre Nachzuchten zur 63. Deutschen Meisterschaft gebracht. Rund 11.000 Vögeln wurden dem interessierten Fachpublikum aus dem In- und Ausland vorgestellt.

Auch in diesem Jahr nahmen wieder drei kreisdürener Vogelzüchter der Vereine Vogelfreunde Niederzier und Kanaria Düren an der Deutschen Meisterschaft teil und brachten einen wahren Medaillenregen mit zurück. So siegte Dr. Christoph Schönfelder aus Düren bei der englischen Kanarienrasse Gloster mit einem Stamm intensiver Haubenvögeln und sicherte sich eine Goldmedaille und gleich zwei Silbermedaillen.

Erfolgreiches Debüt

Erstmals mit dabei war Exotenzüchter Josef Gasper aus Niederzier. Auf Anhieb gelang es ihm eine Silbermedaille für den zweiten Platz bei den Japanischen Mövchen zu gewinnen. Thomas Müller aus Langerwehe wurde gleich mit dreimal Gold und zweimal Silber belohnt. Er sicherte sich den Titel des Deutschen Meisters bei den Rassen Rheionländer, Deutsche Haube und Giboso Espanol.

Zudem gelang es Müller den Deutschen Rassesieger in seinem Stamm Giboso Espanol zu stellen. Bei einem Stamm müssen vier Vögel möglichst gleicher Qualität ausgestellt werden. „Das ist die Königsklasse für jeden Aussteller”, erläutert Müller.

Die alljährlich im Januar stattfindende Deutsche Meisterschaft des DKB ist das Saisonfinale der Ausstellungssaison und der Höhepunkt eines jeden Zuchtjahres.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert