Viel Beifall für das Adventskonzert der „Freunde der Musik“

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
6733419.jpg
Unter der Leitung von Andrea Mielke stimmten die „Freunde der Musik Merzenich“ die Besucher in der Mensa des Schulzentrums auf Weihnachten ein. Foto: Bruno Elberfeld

Merzenich. „Vor mehr als zehn Jahren fing alles an“, erzählt die Leiterin der „Freunde der Musik Merzenich“, Andrea Mielke. An jedem zweiten Adventsonntag trafen sich die Musikerinnen und Musiker in der Kirche, um die Menschen mit deutschen und internationalen Weihnachtsliedern, aber auch besinnlicher Musik aus dem klassischen Repertoire auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

Mit dem Blick zur Eingangstür der Mensa der Gesamtschule Merzenich, gab die Dirigentin ein eindrucksvolles Beispiel für den Stellenwert dieses Konzerts für viele Menschen und ihre Familien. „Jedes Jahr begrüßt mich ein älterer Herr“, erinnert sie sich, „der jedes Jahr sinngemäß das Gleiche sagt: Wenn Ihr Euer Konzert gespielt habt, dann fängt für mich Weihnachten an!“ Der ältere Herr kam dann später...

So war es dann auch an diesem zweiten Adventssonntag. Viele Familien hatten den Weg in die Mensa gefunden, versammelt wie zu einem Gottesdienst, kein Wunder: Das Konzert findet in der Regel in der Kirche statt. Doch weil diese zurzeit restauriert wird, ist das Platzangebot sehr eingeschränkt.Verstärkt durch Musiker aus Vettweiß, boten die „Freunde der Musik“ eine Abfolge aus Weihnachtsliedern und populären Melodien, die von von Jung und Alt mitgesungen oder mitgesummt werden konnten.

„Lasst uns froh und munter sein!“, eines der bekanntesten Werke zum Fest des Nikolaus. Dazu „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, die amerikanische Ausgabe des Nikolaus im Auftrag des Christkindes. Ohrwürmer wie „Kling, Glöckchen, kling“, „O du fröhliche“, und „Tochter Zion“ wurden von Publikum kräftig angestimmt. Mezzosopranistin Sarah Kande, früher Lehrerin an der Realschule Nord in Düren, war über 60 Kilometer angereist, um bei einigen Liedern den Part der Vorsängerin zu übernehmen.

Ihr Können zeigten die Instrumentalisten bei Liedern wie „Amazing Grace“, „Sleigh Ride“, „The Spirit of Christmas“, um nur einige aufzuführen.„Wir sind ein Dorforchester, darauf sind wir stolz“, charakterisierte Andrea Mielke die „Freunde der Musik“.

Das Orchester, vor über 40 Jahre gegründet, sei, so fuhr die Dirigentin fort, in die Dorfgemeinschaft integriert. Es spiele zu Fronleichnam und zum Pfarrfest und werde, wenn die Kirche restauriert ist, dorthin zurückkehren. Zum Konzert gab es keinen Eintritt, die freiwillig gegebenen Spenden kommen einem guten Zweck zugute.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert