Radarfallen Blitzen Freisteller

Victoria Birkesdorf: „Ein Treffpunkt für Fußballer“

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
6843600.jpg
Thomas Loewen (49) ist seit zehn Jahren Geschäftsführer bei Viktoria Birkesdorf – und mit verantwortlich für die Organisation und Durchführung der Fußball-Hallen-Stadtmeisterschaften. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Ein Leben ohne den Fußballverein Victoria Birkesdorf ist für Thomas Loewen (49) schwer vorstellbar. Seit fast zehn Jahren ist der zweifache Vater Geschäftsführer des traditionsreichen Dürener Clubs, vor 25 Jahren war er schon einmal Vorsitzender und Jugendleiter. „Ich bin mit dem Verein groß geworden“, sagt der gebürtige Birkesdorfer. „Von Kindesbeinen an habe ich bei der Viktoria Fußball gespielt.“

Thomas Loewen war schon Vorstandsmitglied bei Viktoria Birkesdorf, als vor mehr als 29 Jahren von den Viktorianern der Entschluss gefasst wurde, die Fußball-Hallen-Stadtmeisterschaften zu veranstalten, die heute und morgen bereits zum 29. Mal stattfindet. „Wir haben hier in Birkesdorf nun einmal diese gute Halle“, sagt Thomas Loewen. „Und wir wollten mit diesem Turnier zeigen, dass es auch im Winter Spaß macht, in der Halle Fußball zu spielen.“

Das ist den Verantwortlichen von Viktoria Birkesdorf ohne Zweifel gelungen. Seit Jahren melden sich immer mehr als 20 Mannschaften zu dem Turnier, das von Anfang an am ersten Januarwochenende stattfindet, an. Thomas Loewen: „Seit 2003 ist unser Turnier eine offene Stadtmeisterschaft, das heißt, es sind nicht nur Mannschaften aus der Stadt Düren mit dabei. Sondern zum Beispiel auch die Teams aus Straß, Binsfeld oder Nörvenich. Die Hallen-Stadtmeisterschaft ist einfach ein Treffpunkt für Fußballer und Fußballfans.“

Mit den Vorbereitungen für das Turnier beginnen die Verantwortlichen von Viktoria Birkesdorf bereits nach den Sommerferien. am Donnerstag wuselten zehn Männer in der Sporthalle in Birkesdorf herum, um alles für die Meisterschaften vorzubereiten.

„Dieses Turnier“, so Loewen, „wird wirklich von unserem gesamten Verein mitgetragen. Von den Alten Herren, den Senioren-Fußballern und auch von der Jugendabteilung. Und das ist eigentlich sehr schön.“

Wenn Thomas Loewen nicht gerade in Sachen Fußball unterwegs ist, kümmert sich der Finanzvorstand eines Würselener Medizintechnikunternehmens am liebsten um seine Frau und die beiden Kinder. „Wir sind eine sehr sportliche Familie“, lacht er. „Auch wenn ich zugeben muss, dass eins meiner Kinder Handball und nicht Fußball spielt.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert