Vettweiß - Vettweiß: Zerwürfnis in der BI-Fraktion

Vettweiß: Zerwürfnis in der BI-Fraktion

Von: Burkhard Giesen
Letzte Aktualisierung:

Vettweiß. Der Fraktion der Bürgerinitiative Vettweiß droht offenbar eine Zerreißprobe. Vollkommen unerwartet hat der BI-Fraktionsvorsitzende Jürgen Kemmerling sein Ratsmandat niedergelegt.

Ihm folgte inzwischen auch BI-Gründungsmitglied Willi Jahn. Und das könnte möglicherweise noch nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein.

Kemmerling, der in Ginnick wohnt, war knapp 17 Jahre Ratsmitglied in Vettweiß. Willi Jahn aus Jakobwüllesheim gehört gar zu den Gründungsmitgliedern der Bürgerinitiative. Damit haben gleich zwei von sechs Ratsvertretern der BI-Fraktion ihre politische Arbeit beendet.

Zu den Gründen für seinen unerwarteten Schritt wollte sich Kemmerling auf Anfrage der „DN” nicht äußern. „Es war eine schmerzhafte Entscheidung. Mehr möchte ich dazu derzeit nicht sagen”, so Kemmerling, der aber versicherte, dass es innerhalb der Fraktion keinen Streit um politische Fragen gegeben habe: „Wir waren in der Fraktion immer Manns genug, auch unterschiedliche Ansichten zuzulassen.”

Noch nicht entschieden ist, wer die Fraktion künftig führen wird. Das wohl auch deshalb, weil die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Margret Bethlehem, die gleichzeitig auch Vorsitzende der BI ist, noch nicht über ihre politische Zukunft entschieden hat. Bethlehem: „Ich muss mir erst über die Fakten klar werden und werde das am Wochenende mit meiner Familie gemeinsam entscheiden.”

Ob sie am Ende den Fraktionsvorsitz übernehmen würde oder gar selbst ihr Ratsmandat niederlegt - beides wollte Frau Bethlehem am Freitag nicht ausschließen. Bei letzterer Variante hätte die Fraktion gar die Hälfte ihrer Mitglieder verloren. Zu den eigentlichen Gründen für das offensichtliche Zerwürfnis schweigen sich alle Beteiligten aus.

Die Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative Vettweiß, bei der die Nachfolge von Kemmerling diskutiert werden soll, ist bereits terminiert. Sie soll Anfang April stattfinden. Ratsmitglied Henning Demke: „Ich bedauere die Entscheidung von Jürgen Kemmerling. Ich gehe davon aus, dass es einen Vorschlag für den Vorsitz der Fraktion geben wird.”

Unklar ist ebenfalls noch, wer als neuer Vertreter für die BI in den Rat einziehen wird. Das wird nach der Reserveliste der BI, die sie zur Kommunalwahl bei der Stadt eingereicht hat, entschieden. Auf Platz eins und zwei der Reserveliste stehen Peter Probst, er ist sachkundiger Bürger im Bauausschuss, und das frühere Ratsmitglied Angelika Stockem. Beide werden nun von der Verwaltung gefragt, ob sie das Mandat annehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert