Verhaltenstipps für starke Kinder

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
happe_bu
Kriminalhauptkomissar Theo Happe gab den Kindern wertvolle Tipps. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Die knapp 20 Jungen und Mädchen, die sich im Bürger- und Jugendpavillion in Mariaweiler versammelt haben, sind ganz schön aufgeregt. Schließlich sieht man nicht alle Tage einen echten Polizisten. Und noch dazu so einen netten wie Theo Happe.

Zwar hat der seine Dienstwaffe nicht dabei, aber immerhin seinen Dienstausweis. Und den nehmen die Knirpse gründlich unter die Lupe. Die Bewohnerinitiative Mariaweiler mit Michaela Simoni an der Spitze hat zu der Informationsveranstaltung „Starke Kinder” mit Kriminalhauptkommissar Theo Happe vom Kommissariat Vorbeugung der Dürener Polizei eingeladen - und das aus einem sehr ernsten Grund.

Michaela Simoni, stellvertretende Vorsitzende der Bewohnerinitiative: „Zwei Kinder sind hier in Mariaweiler von Exhibitionisten belästigt worden. Zum Glück ist nichts Schlimmes passiert, aber für uns ist schon wichtig, dass die Kinder lernen, wie sie mit so einer Situation umgehen. Oder überhaupt mit Gewalt, Nötigung oder Belästigung.”

Zunächst können die Jungen und Mädchen Theo Happe mit Fragen löchern, sie wollen wissen, wann ein Polizist schießen darf, ob Polizisten auch Gewehre haben und ob es eine eigene Schule nur für Polizisten gibt. Ganz langsam fängt Theo Happe dann an, selbst die Fragen zu stellen und gibt wichtige Verhaltenstipps. Und so lernen die Kinder, dass es gut ist, sich nicht provozieren zu lassen, sondern einem Streit einfach aus dem Weg zu gehen, was sie bei einem Notruf bei der Polizei sagen müssen, oder, dass sie niemals einem Fremden vertrauen dürfen.

„Ihr habt eine super Alarmanlage in Euch drin”, so Theo Happe und zeigt auf seinen Bauch. „Und wenn Euch irgendwie etwas komisch vorkommt, dann geht einfach weg. Oder holt Hilfe. Indem Ihr in ein Geschäft geht oder an einer Haustür klingelt.” Grundsätzlich, so Theo Happe, sei Exhibitionismus übrigens eine Form der Beleidigung. „Also kein wirklich schwerer Straftatbestand. Aber natürlich ist das etwas, was sehr oft Folgedelikte nach sich zieht. Und da gucken wir als Polizei schon genauer hin. Deswegen ist es auch wichtig, dass ich heute hier bin.” Der Veranstaltung in Mariaweiler sollen weitere Termine mit Theo Happe folgen. Die nächste Gesprächsrunde wird speziell für Jungen und Mädchen ab zehn Jahren sein. „Natürlich ist es auch sehr wichtig”, so Happe, „dass wir die Eltern mit ins Boot holen. Aber das ist bisweilen sehr schwierig.”

Information sei aber auch für die Kinder sehr wichtig. „Weil es gelingt, durch Veranstaltungen wie heute die Verhaltensstrukturen der Kinder zu verändern.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert