Unterschriftenliste: Golzheimer wollen Pfarrheim retten

Von: Sarah Maria Berners
Letzte Aktualisierung:
5532862.jpg
Die Golzheimer wollen, dass ihr Pfarrheim erhalten bleibt. Die Kirchengemeinde erwägt jedoch, den Komplex – bestehend aus Pfarrhaus, Pfarrheim und Anlagen – zu verkaufen. Jetzt werden Unterschriften gesammelt. Foto: Sarah Maria Berners

Golzheim. Das Pfarrheim am Pastorratsweg ist für die Golzheimer ein wichtiger Ort. Es ist ein Bestandteil des dörflichen Lebens und Ort vielfältiger Aktivitäten. Dort finden Frühstückstreffen statt, dort kommen Vereine zusammen, dort trifft sich die Krabbelgruppe. Und deswegen wollen Golzheimer, dass das Pfarrheim für diese Zwecke erhalten bleibt.

Derzeit werden im Dorf Unterschriften gesammelt, die in der kommenden Woche Bischof Heinrich Mussinghoff erreichen sollen.

Anlass für dieses Schreiben ist die seit einiger Zeit diskutierte Überlegung der Pfarre in der Gemeinschaft der Gemeinden Niederzier/Merzenich, den Komplex an der Pastorratsstraße – bestehend aus Pfarrhaus, Pfarrheim und Anlagen – zu verkaufen. „Es herrscht große Unsicherheit, und der Wunsch, das Pfarrheim für die Bevölkerung und damit auch für die Vereine zu erhalten, ist groß“, heißt es in einem Aufruf im Netzwerk Facebook.

„Marode“ Bausubstanz

In dem Entwurf des Schreibens an den Bischof weisen die Golzheimer darauf hin, dass ein Verlust dieser Räume eine „Katastrophe“ für das Dorf sei und unter allen Umständen verhindert werden müsse. Aus Kostengründen sei das marode Pfarrhaus nicht mehr haltbar oder sanierbar, erläuterte Pfarrer Heinz Dieter Hamachers auf Nachfrage. Und weil der Komplex so angeordnet sei, dass das Pfarrheim mittendrin liege, sei es eigentlich nur sinnvoll, den Komplex und nicht alleine das Pfarrhaus zu veräußern. Zum Verkauf stünden die Immobilien und die Anlage derzeit aber nicht. „Bislang ist nicht einmal die Wertermittlung abgeschlossen“, sagte Hamachers. Der Pfarrer erinnert daran, dass die Gemeinschaften der Gemeinden im Rahmen des Projektes Kirchliches Immobilienmanagement, kurz KIM, angehalten seien, Kosten einzusparen.

In dem Aufruf auf Facebook weisen die Golzheimer darauf hin, dass die Gemeinde die Immobilien übernehmen möchte. Hans Willi Weingartz, der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, betont, dass der Komplex derzeit nicht zum Verkauf stehe. Bürgermeister Peter Harzheim habe jedoch bereits Gespräche geführt und laut darüber nachgedacht, das Stück zu erwerben. Dem würde jedoch ein Prozess in der Politik vorangehen. Sollte der Komplex verkauft werden, könne diesen auch die Gemeinde Merzenich erwerben, erklärt Hamachers. Die Golzheimer, die den Aufruf gestartet haben, hoffen, dass Verwaltung und Kirche sich gütlich einigen und dass für die Kirche nicht die „Gewinnmaximierung“ im Vordergrund steht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert